Was ist Startkapital?

Eine Erstinvestition wird auch als Startkapital bezeichnet. Es ist das Geld, das ein Unternehmer braucht, um ein Unternehmen zu gründen. Dies kann das eigene Geld des Geschäftsinhabers, Geld, das von einer Vielzahl von Quellen, einschließlich Familie und Freunden oder Banken, geliehen wurde, oder Geld, das von Anlegern gesammelt wurde, einschließen.

Der Begriff Erstinvestition bezeichnet auch das Geld, mit dem ein Unternehmer in ein Investitionsprojekt investiert, beispielsweise in ein Gerät oder ein Gebäude.

Was ist Kapital?

Kapital für ein kleines Unternehmen ist einfach Geld. Es ist die Finanzierung für das kleine Unternehmen oder das Geld, das für den Betrieb und den Kauf von Vermögenswerten verwendet wird. Die Kapitalkosten sind die Kosten für die Beschaffung dieses Geldes oder die Finanzierung des Kleinunternehmens. Die Kapitalkosten werden auch als Hurdle Rate bezeichnet.

Sollten sich Kleinstunternehmen überhaupt Gedanken über ihre Kapitalkosten machen? Die Antwort darauf lautet ja! Sogar sehr kleine Unternehmen brauchen Geld, um zu operieren, und dieses Geld wird etwas kosten. Die Unternehmen möchten, dass die Kosten so niedrig wie möglich sind.

Kapital ist das Geld, mit dem Unternehmen ihre Geschäftstätigkeit finanzieren. Die Kapitalkosten sind einfach die Miete oder der Zinssatz, die die Finanzierung des Unternehmens kostet. Um die Kapitalkosten zu verstehen, müssen Sie zuerst den Begriff des Kapitals verstehen. Kapital für sehr kleine Unternehmen kann nur der Lieferantenkredit sein, auf den sie sich verlassen. Für größere Unternehmen kann das Kapital der Lieferantenkredit und die längerfristigen Schulden oder Verbindlichkeiten sein, bei denen es sich um die Verbindlichkeiten des Unternehmens handelt.

Warum Kapital wichtig ist

Um neue Anlagen zu bauen, neue Geräte zu kaufen, neue Produkte zu entwickeln und die Informationstechnologie aufzurüsten, müssen Unternehmen Geld oder Kapital haben. Für jede solche Entscheidung muss ein Geschäftsinhaber oder Chief Financial Officer (CFO) entscheiden, ob die Rendite der Investition höher ist als die Kapitalkosten oder die Kosten des Geldes, das für die Investition in das Projekt erforderlich ist.

Unternehmer investieren in der Regel nicht in neue Projekte, es sei denn, die Kapitalrendite, die sie in diese Projekte investieren, ist höher oder mindestens gleich den Kapitalkosten, die sie zur Finanzierung dieser Projekte verwenden müssen. Kapitalkosten sind der Schlüssel zu allen Geschäftsentscheidungen.

Kapitalkosten

Die Kapitalkosten eines Unternehmens sind einfach die Geldkosten, die das Unternehmen für die Finanzierung verwendet. Wenn ein Unternehmen nur kurzfristige Verbindlichkeiten und langfristige Schulden zur Finanzierung seiner Geschäftstätigkeit verwendet, verwendet es Schulden, und die Kapitalkosten sind in der Regel der Zinssatz für diese Schulden.

Wenn ein Unternehmen börsennotiert ist und Investoren hat, werden die Kapitalkosten komplizierter. Wenn das Unternehmen nur von Investoren bereitgestellte Mittel verwendet, sind die Kapitalkosten die Eigenkapitalkosten. Normalerweise ist diese Art von Unternehmen verschuldet, finanziert sich aber auch mit Eigenkapital oder mit Geldern, die Investoren zur Verfügung stellen. In diesem Fall sind die Kapitalkosten die Fremdkapitalkosten und die Eigenkapitalkosten.

Die Kombination aus Fremd- und Eigenkapitalfinanzierung für ein Unternehmen ist die Kapitalstruktur des Unternehmens.

Schau das Video: Startkapital in 3 Monaten verdienen?? So funktioniert es! Geld verdienen für Unternehmen (Dezember 2019).

Loading...