Risiken, die Geschäftsinhaber am meisten beunruhigen

Wird die Welt von Jahr zu Jahr mehr oder weniger riskant für Unternehmen? Welche Risiken betreffen Unternehmer am meisten? Um diese Fragen zu beantworten, führte die Reiseversicherung 2017 eine Umfrage zum Geschäftsrisikoindex durch. Das Unternehmen stellte ein Research-Unternehmen ein, das 1.203 Unternehmen in verschiedenen Branchen befragte. Zu den Befragten gehörten 474 Eigentümer oder Manager kleiner Unternehmen (Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern). Travelers führt seit 2014 jedes Jahr eine jährliche Risikobefragung durch.

Wie Unternehmen sich für die Zukunft fühlen

Der Umfrage zufolge sind weniger Unternehmen der Ansicht, dass die Risiken zunehmen. Im Jahr 2014 hielten 48 Prozent der Unternehmen ihr Geschäft für riskanter. Im Jahr 2017 lag der Anteil bei 37 Prozent. Wie die folgende Tabelle zeigt, sind die Unternehmen angesichts der sich verbessernden Konjunktur optimistischer in Bezug auf ihre Zukunft geworden.

Jahr

Riskanter

Keine Änderung

Weniger riskant

201448 Prozent38 Prozent14 Prozent
201544 Prozent43 Prozent12 Prozent
201641 Prozent44 Prozent15 Prozent
201737 Prozent45 Prozent18 Prozent

In dieser Tabelle sind die Antworten von Kleinunternehmen zusammengefasst.

Jahr

Riskanter

Keine Änderung

Weniger riskant

201440 Prozent47 Prozent13 Prozent
201536 Prozent54 Prozent10 Prozent
201636 Prozent52 Prozent12 Prozent
201733 Prozent56 Prozent11 Prozent

Risiken, die Geschäftsinhaber am meisten beunruhigen

Reisende wollten wissen, welche Arten von Risiken Geschäftsleute am meisten beunruhigten. Zu diesem Zweck legte sie den Umfrageteilnehmern eine Liste der Risiken vor und forderte sie auf, jede einzelne zu bewerten. Die Teilnehmer wurden gebeten, anzugeben, ob sie sich "große Sorgen" oder "Sorgen" machten, dass sich das Risiko auf ihr Geschäft auswirken würde.

Die in der Umfrage enthaltenen Risiken sind in der folgenden Tabelle aufgeführt. Sie sind in absteigender Reihenfolge der Wichtigkeit aufgeführt, dh die Probleme, die am meisten Bedenken hervorriefen, werden oben angezeigt. Die ersten beiden Prozentangaben beziehen sich auf das Jahr 2017. In den jährlichen Prozentangaben (die letzten vier Spalten) sind Befragte enthalten, die angaben, sich "große Sorgen" oder "einige Sorgen" über die verschiedenen Risiken zu machen. Travelers stellt fest, dass die fünf größten Risiken von Jahr zu Jahr praktisch unverändert geblieben sind.

Risiko

Sehr besorgt

Besorgt einige

2017

2016

2015

2014

Medizinische Kosteninflation27 Prozent33 Prozent61 Prozent59 Prozent60 Prozent67 Prozent
Cyber-, Technologie- und Datenverletzungen25 Prozent31 Prozent56 Prozent54 Prozent58 Prozent53 Prozent
Kosten für Leistungen an Arbeitnehmer23 Prozent32 Prozent55 Prozent56 Prozent56 Prozent52 Prozent
Gesetzliche Haftung16 Prozent35 Prozent51 Prozent51 Prozent56 Prozent58 Prozent
Arbeitnehmer anziehen und binden15 Prozent35 Prozent51 Prozent50 Prozent53 Prozent50 Prozent
Einhaltung der US-amerikanischen Gesetze und Vorschriften17 Prozent30 Prozent47 Prozent45 Prozent51 Prozent52 Prozent
Breite wirtschaftliche Unsicherheit13 Prozent33 Prozent46 Prozent48 Prozent51 Prozent57 Prozent
Finanzielle Probleme13 Prozent32 Prozent44 Prozent43 Prozent49 Prozent47 Prozent
Arbeitssicherheit10 Prozent28 Prozent37 Prozent36 Prozent43 Prozent39 Prozent

In allen Umfragen von Reisenden haben die Unternehmensleiter die Inflation der medizinischen Kosten als ihr Hauptanliegen genannt. Steigende medizinische Kosten können zu höheren Arbeitnehmerentschädigungsprämien führen. Sie können auch die Kosten für Leistungen an Arbeitnehmer erhöhen, was auf der Liste die Nummer drei ist.

Im Jahr 2017 gab es 159.700 Cyber-Angriffe auf Unternehmen. Viele Angriffe werden nicht gemeldet, sodass die tatsächliche Anzahl 350.000 übersteigen kann. Angesichts dieser Statistiken ist es nicht verwunderlich, dass Datenverletzungen und andere Cyber-Ereignisse in die "Top Five" -Liste aufgenommen wurden. Zwei weitere Hauptrisiken für Geschäftsführer sind die gesetzliche Haftung (die zu Klagen führen kann) und die Mitarbeiterbindung.

Trends schaffen Chancen und Risiken

Die Umfrage enthielt einen Abschnitt über aufkommende Trends. Reisende wollten wissen, ob Geschäftsleute Trends wie das Wachstum von Social Media als Chance oder Risiko betrachten. Daher wurden die Umfrageteilnehmer gebeten, anzugeben, welche Trends ihre größten Chancen darstellten und welche die größten Risiken für ihr Unternehmen in den nächsten fünf Jahren darstellten. Hier sind die Ergebnisse:

Trend

Größte Gelegenheit

Größtes Risiko

E-Business30 Prozent17 Prozent
Erhöhte Konnektivität28 Prozent14 Prozent
Sozialen Medien24 Prozent18 Prozent
Erhöhte Automatisierung21 Prozent19 Prozent
Ermächtigte Verbraucher20 Prozent18 Prozent
Globalisierung17 Prozent17 Prozent
Ändern der Belegschaft17 Prozent38 Prozent
Urbanisierung16 Prozent10 Prozent
Sharing Economy12 Prozent11 Prozent
Energiedynamik12 Prozent17 Prozent
Fahrerlose Autos7 Prozent10 Prozent
Klima- und Wettervolatilität5 Prozent13 Prozent
Keiner von diesen10 Prozent13 Prozent

Von den oben aufgeführten neu auftretenden Risiken wurde die Veränderung der Belegschaft von 38 Prozent der Befragten als größtes Risiko angegeben. Ältere, erfahrene Arbeitnehmer gehen in den Ruhestand und werden durch Millennials ersetzt. Einige Unternehmen haben Schwierigkeiten, Arbeitskräfte mit den richtigen Fähigkeiten zu finden.

Die Umfrage zeigt, dass einige Trends für kleinere Unternehmen von Vorteil sein können als für große (und umgekehrt). Beispielsweise nannten kleine und mittlere Unternehmen E-Business (Geschäftstätigkeit über digitale Plattformen), eine verbesserte Konnektivität und die Nutzung sozialer Medien als ihre größten Chancen. Große Unternehmen nannten die Automatisierung als ihre größte Chance. Große Unternehmen sahen auch Wert im E-Business und verbesserten die Konnektivität.

Laut Travelers waren die Umfrageteilnehmer in Bezug auf das Thema Globalisierung gespalten. 17 Prozent betrachteten die Globalisierung als Bedrohung, während derselbe Prozentsatz sie als Chance betrachtete.

Eintauchen in die Details

Wie bereits erwähnt, wurden die Teilnehmer bei der Umfrage unter Reisenden gefragt, welche Risiken sie am meisten beunruhigten. Anschließend wurden die Details der einzelnen Risikokategorien untersucht.

Cyber-Risiken

Die Umfrage unter Reisenden enthielt eine Liste der Cyberrisiken. Die Teilnehmer wurden gefragt, ob sie sich "einige" oder "sehr viele" Sorgen um jeden Punkt auf der Liste machten. Die Ergebnisse zeigten, dass die beiden besorgniserregendsten Risiken für Geschäftsleute Sicherheitsverletzungen und fehlerhafte Computersysteme waren. Weitere Hauptprobleme waren der unbefugte Zugriff auf Finanzunterlagen, der Diebstahl von Kundendaten und unsichere Datenverarbeitungspraktiken durch Mitarbeiter. Im Jahr 2016 machten sich 31 Prozent der Befragten Sorgen über Ransomware-Angriffe. 2017 war die Zahl auf 39 Prozent gestiegen.

Arbeitssicherheit

Die Umfrage von Reisenden ergab, dass sich viele Manager Sorgen über die mit der Arbeitssicherheit verbundenen Risiken machen. Zu diesen Risiken zählen Verletzungen am Arbeitsplatz (im Allgemeinen), wiederholte Verletzungen (im Besonderen), die Kosten für Wellnessprogramme, die allgemeine Gesundheit der Belegschaft und abgelenktes Fahren. Diese Themen waren für große und mittlere Unternehmen von größerer Bedeutung als für kleine.

Gesetzliche Haftung

Im Hinblick auf die rechtliche Haftung waren die Arbeitgeber besonders besorgt über die Nutzung persönlicher Fahrzeuge und persönlicher mobiler Geräte durch die Arbeitnehmer am Arbeitsplatz. Unfälle mit Personenkraftwagen, die für geschäftliche Zwecke eingesetzt werden, können zu Ansprüchen gegen den Arbeitgeber führen. Mobile Geräte können nach dem Gesetz über faire Arbeitsnormen eine Haftung für Arbeitgeber begründen. Das Gesetz kann angewendet werden, wenn nicht befreite Mitarbeiter ihre Geräte für die Arbeit verwenden, während sie außerhalb der Geschäftszeiten sind.

Wetterrisiken

Unwetterereignisse können Eigentum beschädigen, Arbeitnehmer gefährden und Lieferketten stören. Das besorgniserregendste wetterbedingte Risiko für die Umfrageteilnehmer waren jedoch Betriebsunterbrechungen. Kleine Unternehmen waren über dieses Risiko mehr besorgt als mittelgroße oder große Unternehmen.

Loading...