Benchmarking in der Lieferkette

Durch Benchmarking oder Zielsetzung kann ein Unternehmen die Möglichkeiten bewerten, die es für die logistische Kontrolle einer Reihe von Bereichen in seiner Lieferkette hat. Diese Bereiche umfassen Produktivität, Bestandsgenauigkeit, Versandgenauigkeit, Lagerungsdichte und Zeit von Lagerplatz zu Lagerplatz. Durch die Verwendung eines logistischen Benchmarking-Prozesses kann ein Unternehmen eine Einschätzung der Vorteile erhalten, die durch die Implementierung von Verbesserungen erzielt werden.

Die Lieferkettenvorgänge innerhalb einer Organisation sollten ständig überprüft werden, um festzustellen, wo Verbesserungen vorgenommen oder Mängel beseitigt werden können. Eine Methode, die dabei hilft, besteht darin, eine Reihe von Benchmarking-Tests für Supply-Chain-Prozesse durchzuführen.

Geschichte

Die Popularität des Benchmarking wurde in den 1980er Jahren von der Xerox Corporation angeführt und wird heute in Unternehmen auf der ganzen Welt eingesetzt. Benchmarking ist der Prozess, bei dem die Bewertung einer Handlung oder Leistung auf irgendeine Weise gemessen wird. Die Analyse kann ein Maß für Zeit, Wert oder Menge sein.

Beispielsweise kann eine Bewertung des Transports von Artikeln von einem Lagerort zu einem anderen anhand der Zeit für eine einzelne Bewegung oder anhand der Menge gemessen werden, wenn die Leistung über einen festgelegten Zeitraum liegt. In einem Benchmarking-Projekt werden die Bewertungen gesammelt und ein Aktionsplan zur Verbesserung des bewerteten Prozesses entwickelt.

Arten von Benchmarking

Es gibt drei Arten von Benchmarking, die identifiziert werden können. Jeder Typ bietet nützliche und wertvolle Informationen für den Geschäftsprozess.

  1. Internes Benchmarking konzentriert sich auf die Prozesse eines einzelnen Unternehmens.
  2. Externes Benchmarking untersucht Prozesse außerhalb der direkten Branche eines Unternehmens.
  3. Wettbewerbsbenchmarks untersuchen Prozesse in Unternehmen derselben Branche.

Internes Benchmarking

Der interne Benchmarking-Prozess ermöglicht es einem Unternehmen mit einer Reihe von Einrichtungen, die dieselben Supply-Chain-Prozesse betreiben, die Art und Weise, wie der Prozess in diesen Einrichtungen durchgeführt wird, zu vergleichen und gegenüberzustellen. Wenn ein Unternehmen beispielsweise fünf Vertriebszentren in den USA und Kanada betreibt, kann der Benchmarking-Prozess eine Reihe von Vorgängen untersuchen, die in den einzelnen Vertriebszentren stattfinden. Hier wird verglichen, wie die einzelnen Zentren ihre Leistung erbracht haben und welche Verbesserungen nach dem Vergleich der Benchmarking-Ergebnisse erzielt werden können. Wenn ein Unternehmen die Prozesse im Hinblick auf Bestandsgenauigkeit, Versandgenauigkeit und Lagerdichte vergleicht, können die Ergebnisse der Bewertungen der Einrichtungen einem Unternehmen helfen, diese Prozesse in allen Einrichtungen zu verbessern.

Externes Benchmarking

Wie bereits erwähnt, ermöglichen externe Benchmarks die Untersuchung von Bereichen außerhalb der direkten Industrie oder Branche eines Unternehmens. Dieser Prozess bietet einen Mehrwert für Unternehmen, die internes Benchmarking durchgeführt haben und nach neuen Möglichkeiten suchen, um ihre interne Leistung zu verbessern. Externes Benchmarking kann zu erheblichen Verbesserungen führen.

Viele Unternehmen glauben, dass ihre Prozesse so effizient wie möglich sind. Häufig sind die Wirkungsgrade jedoch durch das Wissen im Unternehmen begrenzt. Beim externen Benchmarking werden Unternehmen außerhalb ihrer Branche unterschiedlichen Methoden und Verfahren ausgesetzt.

Ein Hersteller und Vertreiber von Elektrokomponenten hat beispielsweise seine Lager seit mehreren Jahren intern einem Benchmark unterzogen und sich Gedanken über die Verbesserung der Effizienz gemacht. Sie wandten sich an ein erfolgreiches Einzelhandelsunternehmen, um ihr Zentrallager zu besuchen und die dort ablaufenden Prozesse mit ihren eigenen Lagerprozessen zu vergleichen. Das externe Benchmarking ermöglichte es dem Hersteller der elektrischen Komponenten, die Prozesse im Lager des Einzelhändlers zu bewerten und basierend auf den Ergebnissen einen Verbesserungsplan für die eigenen Einrichtungen zu entwickeln.

Wettbewerbsvergleich

Alle Unternehmen erhoffen sich einen besseren Service oder eine bessere Leistung als ihre Wettbewerber. Wenn ein Unternehmen sieht, dass ein Wettbewerber Marktanteile hinzugewinnt oder den Umsatz steigert, fragt es sich möglicherweise, mit welcher geheimen Formel er diesen Erfolg erreicht. Da es unwahrscheinlich ist, dass der Wettbewerber Ihr Unternehmen zum Benchmarking in sein Lager einlädt, ist es erforderlich, einen externen Berater für Recherchen zu beauftragen.

Beratungs- und Forschungsunternehmen können wettbewerbsfähige Benchmarking-Studien für Unternehmen durchführen. In dieser Studie werden die Stärken und Schwächen ihrer Prozesse anhand derjenigen ihrer Wettbewerber ermittelt. Das Unternehmen kann dann anhand der Ergebnisse des Wettbewerbsbenchmarkings Verbesserungspläne erstellen.

Komponenten einer Benchmark-Studie

Eine Benchmarking-Studie umfasst eine Reihe von Komponenten. Nicht jedes Benchmarking-Projekt wird alle diese Komponenten enthalten. Unternehmen können mithilfe einer Kombination verschiedene Aspekte des gesamten Geschäftsprozesses untersuchen.

Finanzanalyse

Finanzanalyse hilft einem Unternehmen, sich mit Wettbewerbern zu vergleichen. Dies beinhaltet eine finanzielle Analyse der Operationen, die bewertet werden. Dieser Prozess kann sich auf die Einnahmen und Ausgaben des Unternehmens aus externer, interner oder wettbewerblicher Richtung beziehen. Ein Unternehmen kann beispielsweise die Kosten für die Lagerung einer Komponente in jedem seiner Lagerhäuser vergleichen.

Prozess und Leistung

Ein Unternehmen kann seine Prozesse und Leistungen an vielen Stellen vergleichen, ist jedoch am nützlichsten, wenn es um administrative und geschäftliche Unterstützungsmethoden geht. Vielleicht wird das Unternehmen untersuchen, ob die Auslagerung von Backoffice-Funktionen ein schnelleres oder kostengünstigeres Ergebnis liefert. Kundenbetreuung kann kostengünstiger sein, als wenn ein internes Personal vorhanden ist. Diese Methode kann die Kosteneffizienz bei der Ausführung einer Aufgabe in Teilen desselben Unternehmens, der Branche oder den Praktiken von Wettbewerbern vergleichen.

Produkt-Benchmarking

Produkt-Benchmarking vergleicht das Produkt eines Unternehmens mit einem anderen, das dasselbe oder ein ähnliches Produkt verwendet. Ein Unternehmen kann Einblick in Upgrades oder Produktkonfigurationen erhalten, die sein aktuelles Angebot verbessern. Ein großer Hersteller kann dieses Verfahren verwenden, um die Produktion inakzeptabler Produkte zwischen verschiedenen Werken zu vergleichen.

Funktionsprüfung

Hier untersucht ein Unternehmen eine einzelne Funktion innerhalb des Geschäfts. Möglicherweise wird überprüft, wie Kundenaufträge verarbeitet werden, nachdem sie am Bestellschalter eingegangen sind, oder es wird die Logistik überprüft, die erforderlich ist, um ein Produkt zwischen dem Lager und dem Endkunden zu bewegen. Dies wird als traditionelles Benchmarking angesehen und kann mit einem einzigen Prozess an einem oder mehreren Standorten durchgeführt werden, um festzustellen, wo Effizienzsteigerungen erzielt werden können.

Strategisch

Diese Methode beobachtet, wie andere Unternehmen miteinander konkurrieren. Dies kann innerhalb derselben Branche oder außerhalb der Branche des Unternehmens erfolgen.

Artikel Inhaltsverzeichnis Zum Abschnitt wechseln Erweitern
  • Geschichte
  • Arten von Benchmarking
  • Internes Benchmarking
  • Externes Benchmarking
  • Wettbewerbsvergleich
  • Komponenten einer Benchmark-Studie

Schau das Video: What is Benchmarking? Save Supply Chain Costs (Februar 2020).

Loading...