Grundlagen des Marketingplans für Lebensmittel

Zu oft suchen Ernährungsberater nach Marketing-Antworten, ohne zuvor einige der Grundlagen des Markenbewusstseins verstanden zu haben. Als Food-Marketing-Experte für kleine Unternehmen sollten Sie sich darauf konzentrieren, in Ihrem Zielmarkt Fuß zu fassen und Fuß zu fassen, bevor Sie sich für eine Richtung entscheiden.

Markenbekanntheit schaffen

Wissen die Verbraucher überhaupt, dass Ihre Marke existiert? Twitter ist der beste Freund eines Lebensmittelunternehmers. Mit Twitter (und anderen Social-Media-Plattformen) können Sie Ihre gewünschten Kunden sofort erreichen. Sie können sich auch an Sie wenden und Feedback oder Erkenntnisse liefern, deren Erfassung früher Monate gedauert hat.

In-Store-Umfragen sind immer noch eine großartige Möglichkeit, die Verbraucher zu erreichen und Ihre Marke zu etablieren. Sie können diese Umfragen mit Lebensmitteldemonstrationen kombinieren, um den Verbrauchern die Möglichkeit zu geben, Ihre Produkte auszuprobieren und Feedback zu geben.

Konsumentenpräferenzen beeinflussen

Der Aufbau eines Markenbewusstseins ist der erste Schritt - Sie benötigen eine Methode zur Beeinflussung der Verbraucherpräferenzen. Richten Sie einen Blindgeschmackstest an einem neutralen Ort ein und lassen Sie die Verbraucher Ihr Produkt und das Ihrer Mitbewerber testen.

Finden Sie heraus, welche Marke sie bevorzugen, und vor allem, warum. Ist es der Geschmack, die Verpackung oder wofür stehen Sie?

Das Entwickeln einer Aussage zur Produktpositionierung ist eine Voraussetzung dafür, dass Sie über Ihr gesamtes Markenerlebnis nachdenken können. Stellen Sie sicher, dass die Öffentlichkeit weiß, ob Ihr Prozess "grün" ist oder ob Sie eine bevorzugte Wohltätigkeitsorganisation unterstützen. Alle Faktoren, die Ihre Produkte von Ihrer Konkurrenz unterscheiden können, tragen dazu bei, die Wahrnehmung und Präferenz Ihrer Marke zu verbessern.

Markenbekanntheit etablieren und aufrechterhalten

Wenn Verbraucher Ihr Logo, Ihren Slogan oder Ihre Werbung sehen, möchten Sie, dass sie Ihr Unternehmen identifizieren und mit positiven Einstellungen verknüpfen können. Denken Sie an die Werbung mit einem Jingle, zu dem Sie mitsingen können, auch wenn es nach 100-maligem Hören irritierend sein könnte. Sie kennen das Produkt und das Geschäft, das den Jingle hervorgebracht hat.

Dies ist, was Sie einrichten und pflegen möchten. Sie können versuchen, einen ebenso einprägsamen wie irritierenden Jingle zu erstellen, und sicherstellen, dass er über Radio, Streaming Media oder Fernsehen abgespielt wird.

Die Kraft des wahrgenommenen Wertes

Wertvorstellungen gibt es in allen Formen und Größen. Wert ist eine Funktion von Qualität, Preis und Quantität. Jeder Verbraucher wird anders sein, wie er Produkte schätzt.

Der wahrgenommene Wert ist aus der Sicht des Verbrauchers ein Wert für den Verbraucher. Es ist das, was sie von einem Produkt wollen. Dies könnte die Zuverlässigkeit von Behältern, eine längere Lebensdauer, eine einfachere Lesbarkeit der Beschriftung oder eine Verbesserung der Gesundheit bei gleichzeitiger Erschwinglichkeit sein. Produkte und Dienstleistungen müssen nicht unbedingt der niedrigste Preis sein, um den bestmöglichen Wert zu erzielen.

Marke und Produktlebenszyklus

Entwickeln Sie eine neue Produkteinführung, einen Relaunch oder ein saisonabhängiges Produkt oder sind Sie die Marke, der Sie seit Generationen vertrauen? Sie können jeden dieser Punkte als positiven Markenvorteil positionieren.

Finden Sie die richtigen Vertriebskanäle

Wenn Sie ein jugendorientiertes Einzelportionsprodukt für unterwegs verkaufen, möchten Sie nicht auf Convenience-Läden verzichten. Wenn sich Ihr Produkt hingegen für den Massenverkauf eignet, wenden Sie sich unbedingt an Club-Stores.

Denken Sie daran, dass der elektronische Einzelhandel und die neuere Technologie immer beliebter werden und traditionelle Supermärkte heute weniger als die Hälfte aller Lebensmittelverkäufe ausmachen. Sie sollten sich bei E-Händlern nach Vertriebschancen umsehen.

Holen Sie sich mehr Marktanteile

Selbst die marktbeherrschendsten Akteure einer Branche können Marktanteile verlieren. Die Größe des Kuchens ist begrenzt. Der einzige Weg, mehr von dem Kuchen zu bekommen, besteht darin, ihn jemand anderem wegzunehmen. Erstellen Sie einen Plan, um mehr Anteile des Kreises zu erreichen.

Sie können sich mit Produkterweiterungen (z. B. mehr Artikeln, mehr Artikelnummern) befassen, in mehr Vertriebskanäle expandieren oder ein strategisches Joint Venture mit einem kompatiblen, nicht wettbewerbsorientierten Anbieter gründen.

Mit all diesen Optionen können Sie Ihr Volumen erhöhen. Wenn Sie beispielsweise Erdnussbutter verkaufen, wenden Sie sich an einen Hersteller von Gelees und Marmeladen und gründen Sie ein Joint Venture (eine endliche Partnerschaft zwischen Unternehmen, die sich auflöst, sobald die Ziele erreicht sind), um die Marketingkraft des jeweils anderen zu nutzen, um das Bewusstsein zu steigern.

Fachmessen

Lebensmittel- und Getränkeprodukte im Einzelhandel erfordern die Entwicklung attraktiver Verkaufsgespräche, da die Einzelhändler die Schlüssel zu den Regalen haben. Sie können einem Einzelhandels- oder Großhandelsverband beitreten und in Komitees mitwirken, um die Beziehungen zu ihnen zum Vorteil auszubauen.

Wenn Sie mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen, an Messen teilnehmen oder ausstellen möchten, verweisen Sie andere Lebensmittelunternehmer an den Einzelhändler oder verfassen Sie Gastkolumnen für die Fachpresse.

Langzeit ziele

Es ist einfach, in die Falle zu tappen, nur den Deal der Woche zu promoten. Während dieser Ansatz Ihre Produkte in den Regalen hält, baut er nicht Ihre Marke auf.

Die Verbraucher sind launisch und werden die Marken wechseln, um den niedrigsten Preis zu erzielen. Um Loyalität aufzubauen, müssen Sie kontinuierlich für die materiellen und immateriellen Attribute Ihrer Marke werben und diese fördern.

Der Einsatz von Ursachenmarketing hilft dabei. Verbraucher werden immer die Marke unterstützen, von der sie glauben, dass sie ihre Ideen, ihren Lebensstil und ihre Werte unterstützt. Zeigen Sie, dass Sie sich für ihre Werte interessieren und die Kunden weiterhin bei Ihnen einkaufen und für Ihre Marke werben.

Markenaufbau über Social Media

Lebensmittelunternehmer sollten sich mit ihren Kunden auseinandersetzen, weil die Menschen gerne Feedback geben und gehört werden. Social Media hat es den Verbrauchern erleichtert, Informationen zu Ihrem Verpackungsdesign, Ihren Preisen und Werbeaktionen zu erhalten oder sich über diese zu erkundigen, bevor Sie auf den Markt gehen.

Loading...