Leitfaden zur Arbeitnehmerentschädigung in Kanada für Unternehmen

Muss Ihr Unternehmen in Kanada eine Arbeitnehmerentschädigungsversicherung haben?

In den meisten Fällen lautet die Antwort, wenn Sie Angestellte haben, "Ja". Dies bedeutet, dass Sie Ihr Unternehmen bei Ihrem regionalen Workers 'Compensation Board (WCB) anmelden und die Prämien für die Workers' Compensation Insurance (WCI) gemäß Ihrer Branchenklassifizierung zahlen müssen.

Die Alternative ist schlimmer

Überlegen Sie, bevor Sie mit dem Fluchen beginnen, welche Alternative zur Arbeitnehmerentschädigung in Kanada besteht. Was ist, wenn einer Ihrer Mitarbeiter bei der Arbeit verletzt wurde? Könnte es sich Ihr Unternehmen leisten, die Arztrechnungen, die von den Gerichten zugesprochenen Schäden und die Kosten für die Rehabilitation zu bezahlen?

Was ist, wenn mehr als ein Arbeiter verletzt wurde? Die Arbeitnehmerentschädigungsversicherung schützt die Arbeitgeber vor Ansprüchen aus Verletzungen von Arbeitnehmern. Es schützt Ihr Unternehmen vor Klagen und bietet Mitarbeitern eine Entschädigung für Verletzungen am Arbeitsplatz.

Das Prinzip der Arbeitnehmerentschädigung in Kanada

Das Workers 'Compensation Act basiert auf dem Meredith-Prinzip, das der damalige Oberste Richter von Ontario, Sir William Meredith, in seinem Bericht über die Arbeitnehmerentschädigung vor mehr als 80 Jahren dargelegt hat.

Die vier Teile des Prinzips sind:

  • Die Arbeitgeber tragen die direkten Kosten für die Entschädigung und erhalten Schutz vor Rechtsstreitigkeiten aufgrund von Verletzungen
  • Arbeitnehmer verzichten auf das Recht, ihre Arbeitgeber zu verklagen, und erhalten für arbeitsbedingte Verletzungen unentgeltliche Entschädigungsleistungen
  • Fahrlässigkeit und Verschulden bei der Schadensursache sind keine Überlegungen
  • Ein von einer neutralen Stelle verwaltetes System wäre ausschließlich für alle Angelegenheiten zuständig, die sich aus den Ermächtigungsgesetzen ergeben

Aus dieser neutralen Stelle wurde die Workers 'Compensation Board (WCB).

Ihre Aufgaben als Arbeitgeber

Als Arbeitgeber haben Sie nicht nur die Aufgabe, sich bei der zuständigen WCB anzumelden und die Prämien zu zahlen, sondern auch mit den Mitarbeitern zusammenzuarbeiten, um Krankheiten und Verletzungen vorzubeugen, Verletzungen zu melden und den verletzten Mitarbeitern bei der Rückkehr zur Arbeit zu helfen.

Die Arbeitnehmerentschädigung wird nicht auf Bundesebene, sondern auf Bundesebene ausgezahlt. Dies bedeutet, dass genau die Unternehmen, die eine Arbeitnehmerentschädigungsversicherung abschließen müssen, von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sind.

Wer muss sich für eine Arbeitnehmerentschädigung in Kanada registrieren lassen?

Wenn Ihr Unternehmen eingetragen ist oder wenn Sie Angestellte haben, müssen Sie sich in der Regel bei Ihrem regionalen Workers 'Compensation Board (WCB) anmelden (und die Prämien für die Workers' Compensation-Versicherung zahlen). Einzelunternehmer oder unabhängige Betreiber, die nicht rechtsfähige Unternehmen ohne Angestellte führen, müssen sich nicht für die Arbeitnehmerentschädigungsversicherung anmelden, obwohl sie sich möglicherweise für eine freiwillige Versicherung entscheiden.

Dies ist jedoch nicht immer der Fall; In den Nordwest-Territorien müssen sich alle Unternehmen innerhalb von 10 Tagen nach Inbetriebnahme bei der WCB registrieren lassen, auch wenn das Unternehmen keine Mitarbeiter hat, da Sie ohne eine Konformitätsbescheinigung der WCB keine Unternehmenslizenz erhalten können.

In British Columbia (BC) muss sich praktisch jeder Arbeitgeber bei WorkSafe Online registrieren, einschließlich Personen, die sich ein Eigenheim bauen, und Personen, die regelmäßig Haushaltshilfe leisten, wie Gärtner, Reinigungskräfte oder Kindermädchen.

Wenn Sie ein wirklich kleines Unternehmen sind, kann die Anzahl der Beschäftigten bestimmen, ob Sie sich in Kanada für eine Arbeitnehmerentschädigungsversicherung anmelden müssen. In New Brunswick und Nova Scotia müssen Sie sich beispielsweise für den Versicherungsschutz registrieren lassen, wenn Sie drei oder mehr Arbeitnehmer beschäftigen oder in Nova Scotia in einer Branche tätig sind, in der eine Arbeitnehmerentschädigungsversicherung vorgeschrieben ist, beispielsweise in Restaurants oder beim Angeln. In anderen Provinzen, z. B. in Alberta, müssen Sie sich innerhalb von 15 Tagen nach der Einstellung Ihres ersten Voll- oder Teilzeitbeschäftigten beim WCB anmelden, oder in Ontario, wo Sie sich innerhalb von 10 Tagen nach der Einstellung Ihres ersten Voll- oder Teilzeitbeschäftigten anmelden müssen Arbeiter, die Anzahl der Mitarbeiter macht keinen Unterschied.

Unternehmensbestimmungen variieren von Provinz zu Provinz

In Alberta sind Direktoren (eingetragene leitende Angestellte) von Unternehmen nicht automatisch versichert, obwohl sie möglicherweise eine freiwillige persönliche Absicherung beantragen. Wenn Ihre Firma jedoch in BC eingetragen ist, gelten alle Aktionäre oder leitenden Angestellten, die aktiv am Geschäft der Firma beteiligt sind, als Angestellte der Firma.

In New Brunswick müssen Arbeitgeber, die eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung führen, alle Personen, die vom Unternehmen ein Gehalt erhalten, unabhängig vom Alter, einschließlich der Eigentümer, leitenden Angestellten, Direktoren und Manager, in ihre jährliche Gehaltsabrechnung einbeziehen, was bedeutet, dass Sie Ihre Kinder einbeziehen müssen Ihren Bericht, wenn Sie dafür bezahlen, dass sie für Ihr Unternehmen arbeiten. Andere Provinzen haben Altersbeschränkungen.

Es spielt keine Rolle, ob die Mitarbeiter Vollzeit, Teilzeit oder Gelegenheitsarbeiter sind oder ob sie Vertragsarbeiter oder Subunternehmer sind. In vielen Provinzen, wie beispielsweise in Alberta, gilt der Eigentümer als einer Ihrer Arbeitnehmer, wenn Sie einen Eigentümer einstellen (eine Person, die ein Unternehmen betreibt, aber keine Angestellten hat), um für Sie zu arbeiten, es sei denn, sie unterhalten ihre eigenen WCB-Konto.

Auch wenn sie es tun, sind Sie immer noch nicht vom Haken. Wenn Sie in Alberta Auftragnehmer oder Subunternehmer mit eigenen WCB-Konten einstellen, müssen Sie sicherstellen, dass diese Konten in gutem Zustand sind. Dies können Sie tun, indem Sie eine Genehmigung von der WCB einholen. Dies schützt Sie davor, zur Zahlung der Prämien Ihres Auftragnehmers oder Subunternehmers verpflichtet zu werden.

Möglicherweise möchten Sie eine Arbeitnehmerentschädigungsversicherung, auch wenn Sie befreit sind

Einige Branchen sind von der obligatorischen Arbeitnehmerentschädigungsversicherung befreit. In Ontario gehören Computerprogrammierer, private Gesundheitspraxen wie Ärzte und Chiropraktiker, private Tagesstätten, Reisebüros, Fotografen und Taxidermie zu den ausgenommenen Branchen. Branchen, die in einer Provinz ausgenommen sind, gehören möglicherweise nicht zu einer anderen Provinz. Sie müssen sich daher bei Ihrem regionalen WCB erkundigen, um sicherzugehen.

Auch wenn die Arbeitnehmerentschädigungsversicherung für Ihr Unternehmen nicht obligatorisch ist, möchten Sie sie möglicherweise freiwillig abschließen. Wenn Sie zum Beispiel ein Auftragnehmer sind, werden Sie feststellen, dass die Auftraggeber es vorziehen, sich mit Auftragnehmern zu befassen, die über eine eigene Arbeitnehmerentschädigungsversicherung verfügen, und einige Unternehmen werden auf dem Nachweis bestehen, dass Sie über eine eigene Versicherung verfügen.

Wenn Sie eine optionale persönliche Arbeitnehmerentschädigungsversicherung abschließen, müssen Sie sicherstellen, dass der Betrag, den Sie kaufen, auf Ihrem versicherbaren Einkommen basiert, da dies der Betrag ist, der zur Bestimmung der Entschädigung verwendet wird, wenn Sie einen Arbeitsunfall erleiden. Wenn Sie nur das Nötigste kaufen, erhalten Sie nicht genügend Vorteile, um Ihr verlorenes Einkommen zu ersetzen.

Die Kosten der Arbeitnehmerentschädigungsversicherung

Die Kosten für die Arbeitnehmerentschädigungsversicherung hängen davon ab, in welcher Branchenkategorie sich Ihr Unternehmen befindet. Alle WCBs klassifizieren Unternehmen nach der Branche, in der sie tätig sind, da davon ausgegangen wird, dass Unternehmen mit ähnlichen Geschäftsbereichen ähnliche Risiken aufweisen.

Wenn Sie sich zum ersten Mal bei der WCB registrieren, müssen Sie eine vollständige Beschreibung Ihrer Geschäftstätigkeit angeben, um Ihre Branchenkategorie zu bestimmen. Die Tarife für die Arbeitnehmerentschädigungsversicherung werden pro 100 USD versicherbarer Einkünfte berechnet. Die kanadische Vereinigung der Arbeitnehmerentschädigungsbehörden hat verschiedene Statistiken zu den provinziellen Beurteilungsraten und zu den Raten nach Branchenklassifikation erstellt.

Die durchschnittlichen Prämiensätze zwischen den Provinzen sind recht unterschiedlich. So weist Manitoba im Jahr 2018 mit 0,95 USD je 100 USD die niedrigste Prämienrate auf. Die zweitniedrigste durchschnittliche Bewertungsrate für 2018 liegt in Alberta bei 1,02 USD.

Am anderen Ende der Skala liegt die durchschnittliche Bewertungsrate von Nova Scotia für 2018 bei 2,65 USD, gefolgt von Ontario mit einer durchschnittlichen Bewertungsrate von 2,35 USD.

Alle WCBs verwenden ein leistungsbasiertes Preissystem, das sich auch positiv oder negativ auf die Kosten Ihrer Prämien auswirkt. Positiv zu vermerken ist, dass Arbeitgeber, die die Zahl der Unfälle und Verletzungen in ihrem Betrieb verringern, weniger zahlen. Der Nachteil ist, dass Arbeitgeber mit schlechter Unfall- und Verletzungsbilanz höhere Prämien zahlen.

Mit diesem Erlebnisplan können Sie im Laufe der Zeit Rabatte auf die Prämien Ihrer Arbeitnehmerentschädigungsversicherung verdienen. Einige Provinzen wie Alberta bieten noch mehr Anreize. Sie können einen zusätzlichen Rabatt von bis zu 20% erhalten, wenn Sie am Partnerprogramm zur Reduzierung von Verletzungen teilnehmen.

Der Vorteil, gedeckt zu sein

Die Registrierung bei der WCB und die Zahlung von Prämien für die Arbeitnehmerentschädigung gehören definitiv nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen der meisten Geschäftsleute, sind aber notwendig. Überlegen Sie, was Ihrem Unternehmen aufgrund einer einzigen Beurteilung für eine arbeitsbedingte Verletzung passieren könnte. Die WCB-Versicherungsprogramme bieten Arbeitgebern Schutz, sodass sie das Risiko bündeln und die Kosten teilen können.

Loading...