7 Mal muss ein Vermieter einen Mieter bezahlen

Ein Mieter ist in der Regel dafür verantwortlich, einem Vermieter Geld zu zahlen. Dies erfolgt in der Regel in Form einer monatlichen Miete. Es gibt Situationen in der Vermieter-Mieter-Beziehung, in denen ein Vermieter tatsächlich für die Zahlung eines Mieters verantwortlich ist. Hier muss siebenmal ein Vermieter einem Mieter Geld geben.

Mieter für Reparaturen bezahlen

Es gibt zwei verschiedene Situationen, in denen ein Vermieter einen Mieter für Reparaturen bezahlen muss. Dies beinhaltet die direkte Rückerstattung eines Mieters für Reparaturen und die indirekte Einziehung von weniger Miete, wenn ein Mieter eine Reparatur vornimmt und diese von seiner Miete abzieht.

Erstattung des Mieters für Reparaturen

Es gibt bestimmte Situationen, in denen ein Vermieter keine Reparatur am Mietobjekt vornehmen kann. Es kann außerhalb der Geschäftszeiten sein, der Vermieter ist möglicherweise nicht in der Stadt, der Reiseverkehr kann aufgrund von Unwettern eingeschränkt sein oder ein anderer mildernder Umstand könnte daran schuld sein. In diesen Fällen kann der Vermieter dem Mieter die Erlaubnis erteilen, die Reparatur selbst durchzuführen oder einen Fachmann damit zu beauftragen.

Mit Zustimmung des Vermieters sollte der Mieter dem Vermieter nach Durchführung der Reparatur eine Rechnung mit den Gesamtkosten der Reparatur einschließlich aller relevanten Belege zusenden. Der Vermieter ist dann dafür verantwortlich, dem Mieter diese Kosten zu erstatten, da der Vermieter für die Instandhaltung des Grundstücks verantwortlich ist.

Reparieren und abziehen

Die zweite Situation, in der ein Vermieter einen Mieter für Reparaturen bezahlen muss, ist, wenn ein Mieter repariert und abzieht. Es ist nicht in allen Bundesstaaten zulässig, dass ein Mieter repariert und einen Abzug vornimmt. Überprüfen Sie daher die Regeln Ihres Vermieters, um festzustellen, ob dies nach Ihrem Landesgesetz zulässig ist. In anderen Bundesstaaten gelten spezielle Regeln, z. B. die Reparatur und der Abzug nur für Mieter, die aktuell zur Miete angemeldet sind.

Für Staaten, die Reparatur und Abzug erlauben, müssen die folgenden Bedingungen erfüllt sein:

  • In der Unterkunft liegt eine erhebliche Verletzung der Gesundheits- oder Sicherheitsbestimmungen vor, die die Garantie für die Bewohnbarkeit gefährdet oder die Eigenschaft unbewohnbar macht, z. B. wenn im Winter keine Hitze herrscht oder die Installation funktioniert.
  • Sie haben den Vermieter über den Verstoß informiert.
  • Der Verstoß wurde der Bauabteilung oder der zuständigen Behörde gemeldet.
  • Der Verstoß wurde nicht durch eine vorsätzliche oder nachlässige Handlung von Ihnen, einem anderen Mieter in Ihrer Wohnung oder einem Ihrer Gäste verursacht.
  • Die Agentur hat dem Vermieter den Verstoß gemeldet, einschließlich eines Zeitrahmens, um die Reparaturen abzuschließen.
  • Sie haben dem Vermieter Zugang zu Ihrer Wohnung gewährt.
  • Der Vermieter hat den Verstoß nicht innerhalb des angegebenen Zeitraums behoben.

Wenn alle oben genannten Kriterien erfüllt sind, kann der Mieter die Reparatur durchführen lassen und die Reparaturkosten von der monatlichen Miete abziehen. Das staatliche Recht kann die Höhe des Abzugs einschränken, z. B. nicht mehr als vier Monatsmieten in einem Zeitraum von zwölf Monaten.

Der Mieter muss Kopien aller Belege und Rechnungen als Nachweis vorlegen. Der Vermieter hat das Recht, den Mieter vor Gericht zu bringen, wenn er der Ansicht ist, dass der abgezogene Betrag zu hoch ist.

Überlastet für Kaution

In vielen Staaten gibt es Beschränkungen, die einen Höchstbetrag festlegen, den Sie von einem Mieter als Kaution einziehen können. Wenn der Staat, in dem sich Ihr Mietobjekt befindet, eine solche Grenze hat und Sie mehr als diesen Betrag einkassieren, müssen Sie Ihrem Mieter den zusätzlich eingezahlten Betrag zurückzahlen. In einigen Fällen müssen Sie Ihrem Mieter möglicherweise zusätzlichen Schadenersatz zahlen, weil Sie gegen das Vermietergesetz Ihres Staates verstoßen haben.

Bezahlen Sie den Mieter für den Umzug in bar für Schlüssel

Die Räumung eines Mieters kann zu einem sehr langen und langwierigen Prozess werden. Während die genauen Schritte von Bundesstaat zu Bundesstaat und von Land zu Land unterschiedlich sind, umfassen die typischen Schritte zur Räumung eines Mieters:

  • Einen gültigen Grund für die Räumung des Mieters haben
  • Kündigung an den Mieter senden
  • Einreichung einer förmlichen Räumung beim Gericht
  • Warten auf Gerichtstermin
  • Beweise vorbereiten, um die Räumung zu unterstützen
  • Anwesendes Gericht
  • Der Vermieter erhält eine Räumung oder einen mietergewährten Aufenthalt
  • Bei Räumung muss der Mieter bis zum festgelegten Datum umziehen
  • Wenn sich der Mieter nicht bewegt, warten Sie, bis Marshall den Mieter ausgesperrt hat
  • Sue Mieter für Schäden

Mit all diesen Schritten können Sie feststellen, dass der Räumungsprozess nicht über Nacht stattfindet. Es kostet Sie auch mehr Geld, da Sie die Miete eines neuen Mieters erst dann kassieren können, wenn der aktuelle Mieter auszieht.

Eine Methode, mit der ein Vermieter versucht, einen Mieter schnell aus dem Haus zu bekommen, wird allgemein als „Geld für Schlüssel“ bezeichnet. Bei diesem Ansatz wird das Gericht nicht einbezogen. Es ist zwischen Vermieter und Mieter. Ein Cash-for-Keys-Ansatz ist in Situationen üblicher, in denen:

  • Der Mieter zahlt seine Miete nicht
  • Die Handlungen des Mieters kosten den Vermieter Geld - wie die Beschädigung des Eigentums.
  • Vermieter hat gerade Mietobjekt gekauft und möchte Bestandsmieter zum Umzug bewegen.

In Cash for Keys bietet der Vermieter dem Mieter einen Anreiz, in diesem Fall in bar, schnell aus der Mieteinheit auszuziehen. Erklären Sie dem Mieter, dass er die Bedingungen des Mietvertrags verletzt hat, und Sie werden die Räumung beantragen. Eine Räumung wird dauerhaft registriert, wirkt sich negativ auf die Kreditwürdigkeit und die künftige Mietfähigkeit aus. Wenn sie das Geld für Schlüssel annehmen und ausziehen, bevor Sie eine Räumung beantragen müssen, haben sie Geld, um in eine neue Wohnung zu ziehen, und vermeiden, dass eine Räumung in ihren Unterlagen vermerkt ist.

Wenn der Mieter mit Cash for Keys einverstanden ist, stellen Sie sicher, dass Sie es schriftlich erhalten. Geben Sie das Datum an, an dem der Mieter dem Auszug zugestimmt hat, und den Geldbetrag, den er beim Auszug bezahlt.

Es ist sehr wichtig, den Mieter nicht einzuschüchtern oder zu belästigen. Wenn Sie dem Mieter Cash for Keys anbieten und er sich weigert, lassen Sie es dabei und gehen Sie zur Akte, um den Mieter vor Gericht zu räumen. Selbsthilfe-Räumungen und Belästigungen sind illegal.

Bezahlen Sie für Schäden, die vor Gericht zuerkannt wurden

Im Mietergericht entscheidet der Richter zugunsten des Vermieters oder des Mieters. In bestimmten Fällen kann die siegreiche Partei Schadenersatz erhalten.

Dies ist häufig der Fall, wenn das Vermietergesetz verletzt wurde. Wenn beispielsweise ein Vermieter die Kaution eines Mieters zu Unrecht einbehält, muss der Vermieter dem Mieter möglicherweise das Mehrfache des Betrags zurückzahlen, der zu Unrecht einbehalten wurde. Ein anderes Beispiel könnte sein, dass dem Mieter Schadenersatz gezahlt werden muss, wenn er einen Arbeitsschutzverstoß in seiner Wohnung nicht behebt.

Bezahlen Sie die Gerichtskosten des Mieters

Neben dem Schadenersatz kann der Vermieter auch die Kosten des Mietergerichts tragen, wenn ein Vermieter im Mietergericht verliert. Gerichtskosten könnten umfassen:

  • Anmeldegebühren
  • Gebühren für die Zustellung von Vorladungen
  • Gerichtsschreibergebühren
  • Gerichtszeugnisse
  • Hofausstellungen
  • Kopiergebühren
  • Porto

Bezahlen Sie die Anwaltsgebühren des Mieters

Verliert ein Vermieter vor dem Mietergericht, ist er möglicherweise für die Zahlung der Anwaltskosten des Mieters verantwortlich. Dies beinhaltet Stundensätze, um den Anwalt zu behalten.

Schau das Video: Was bedeutet Hausgeld Wohngeld? Einfach erklärt Immobilien Definitionen (November 2019).

Loading...