Was ist ein fester Deckungsgrad der Gebühr: Wie berechnet man die FCCR-Formel?

Die Deckungsquote für feste Abgaben (Fixed Charge Coverage Ratio, FCCR) zeigt die Fähigkeit eines Unternehmens an, seine festen Abgabeverpflichtungen (Aufwendungen) aus seinem Einkommen vor Zinsen und Steuern zu zahlen. Sie bestimmt, in welchem ​​Umfang wiederkehrende Kosten den Cashflow des Unternehmens verbrauchen. Das aus der Berechnung abgeleitete Verhältnis gibt an, wie oft ein Unternehmen seine fixen Kosten pro Jahr decken kann.

Feste Gebühren (oder feste Kosten) müssen unabhängig von den Umsatzerlösen bezahlt werden. Diese Quote ist ein Test, um herauszufinden, ob das Unternehmen über ausreichende Einnahmen verfügt. Anders ausgedrückt, der FCCR misst die Zahlungsfähigkeit und wie leicht ein Unternehmen seine wiederkehrenden Kosten decken kann. Kreditgeber und Investoren nutzen dieses Verhältnis, um die Finanzlage eines Unternehmens zu bewerten.

Ergebnis vor Zinsen und Steuern + Fixkosten vor Steuern / Pauschale vor Steuern + Zinsen

  • Ergebnis vor Zinsen und Steuern mit fester Abgabe vor Steuern (falls vorhanden) kombinieren
  • Dividende durch die Summe der festen Abgaben vor Steuern und Zinsen.
  • Es ist akzeptabel, alle Ausgaben, die kurz vor dem Auslaufen stehen, zu senken.

Fixe Kosten

Fixe Kosten oder feste Kosten sind Geschäftskosten, die unabhängig von der Geschäftstätigkeit zu zahlen sind. Im Gegensatz zu den variablen Kosten steigen die Fixkosten nicht mit dem Verkaufsvolumen. Umgekehrt sinken diese Kosten nicht, wenn der Umsatz sinkt. Beispiele für feste Gebühren sind Leasingzahlungen, Darlehenszahlungen und Versicherungszahlungen. Sie werden typischerweise in der Gewinn- und Verlustrechnung als Betriebsaufwand ausgewiesen.

Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)

Das EBIT ist ein Maß für den Gewinn eines Unternehmens, das alle Aufwendungen außer Zins- und Ertragsteueraufwendungen beinhaltet. Es konzentriert sich auf das Betriebsergebnis, wodurch es dem Betriebsergebnis ähnelt.

  • So ermitteln Sie Ihr EBIT - Das EBIT kann auf zwei Arten berechnet werden. Die direkte Methode beginnt, indem Sie die Gesamterlöse abnehmen und Ihre Kosten für verkaufte Waren und Ihre Betriebskosten abziehen. Die indirekte Methode wird durchgeführt, indem vom Nettoeinkommen zurück gearbeitet wird und Zinsen und Steuern hinzugefügt werden.

Zinsaufwendungen

Zeichnet die Höhe der Zinsen auf, die während eines bestimmten Zeitraums für die Schulden eines Unternehmens entstanden sind. Hierbei handelt es sich um einen nichtbetrieblichen Aufwand, der in der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen werden kann, und errechnet sich aus dem ausstehenden Restbetrag aller Darlehen, multipliziert mit dem Zinssatz.

Wie bereits erwähnt, bezieht sich der Deckungsgrad für feste Gebühren auf die Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens. Sie gibt an, wie oft ihr Einkommen pro Jahr die festen Ausgaben decken kann. Die resultierende Berechnung ist eine einfache Zahl, die den Kreditgebern angibt, wie leicht ein Unternehmen seine Verpflichtungen bei Fälligkeit bezahlen kann.

So analysieren und bewerten Sie Ihren FCCR:

  • Ein FCCR von weniger als 1 bedeutet, dass das Unternehmen im Laufe des Jahres nicht genug verdient hat, um seine Fixkosten zu decken.
  • Ein FCCR von 1 bedeutet im Wesentlichen, dass ein Unternehmen einen Netto-Cashflow zur einmaligen Zahlung seiner jährlichen Festkosten zur Verfügung hat.
  • Ein FCCR von 2 bedeutet, dass die Firma die jährlichen Fixkosten doppelt bezahlen kann.

Je höher die durch die Formel generierte Zahl ist, desto besser ist der Geldbestand eines Unternehmens. Die ideale FCCR variiert von Branche zu Branche, die meisten Kreditgeber halten jedoch 1,25 für einen kreditwürdigen Geschäftsbereich.

Ein niedriger FCCR bedeutet jedoch nicht immer, dass sich das Unternehmen in einer schlechten finanziellen Verfassung befindet. Um das Verhältnis effektiv analysieren zu können, muss es im Vergleich zum historischen FCCR des Unternehmens und zu ähnlichen Unternehmen in der Branche in den Kontext aufgenommen werden. Zum Beispiel kann ein schnell wachsendes Startup zu einer Zunahme des Umlaufvermögens führen (z. B. weil sie Ausrüstung mieten oder ein Darlehen aufnehmen, um das Geschäft auszubauen) und zu einer Verringerung der Erträge, wodurch die FCCR sinkt.

Anhand des Fixed-Charge-Coverage-Ratio (FCCR) wird untersucht, inwieweit Fixkosten den Cashflow eines Unternehmens verbrauchen. Das Verhältnis wird am häufigsten angewendet, wenn ein Unternehmen einen hohen Schuldenbetrag eingegangen ist und laufende Zinszahlungen leisten muss.

Für Anleger und Gläubiger ist der Deckungsgrad für feste Gebühren ein Risikoindikator und bestimmt die Fähigkeit des Unternehmens, seine laufenden laufenden Kosten zu bezahlen, bevor sie eine Kreditvergabe an oder eine Investition in das Unternehmen in Betracht ziehen.

Als internes Instrument zeigt FCCR, wie viel Cashflow eines Unternehmens von seinen Fixkosten verbraucht wird. Mit diesen Informationen können Unternehmensinhaber und -manager Projekte identifizieren, die durchgeführt werden sollen, ohne die Ressourcen des Unternehmens bis an die Grenzen auszulegen. Es kann auch die Geschäftsentwicklung bewerten, indem der aktuelle FCCR mit historischen Werten verglichen wird.

  • Bietet eine solide Grundlage für die Beurteilung der Fähigkeit eines Unternehmens, mit dem aktuellen Finanzierungsniveau umzugehen.
  • Beinhaltet Leasingzahlungen zusätzlich zu Zinszahlungen für Finanzierungen, die eine bessere Bewertung im Vergleich zu anderen Finanzkennzahlen wie der Verschuldungsquote und der Zinsdeckungsquote ermöglichen.
  • Sie ignoriert wesentliche Änderungen des Betriebskapitals, die in einem schnell wachsenden Unternehmen auftreten können. Ein Unternehmen, das schnell wächst, zeichnet sich durch einen erhöhten Einsatz von Bargeld aus, um in Lagerbestände und Expansion zu investieren. Dies kann zu einer negativen Veränderung des Umlaufvermögens führen, was den Cashflow und damit die Erträge und die FCCR verringert. In diesem Fall gibt der FCCR möglicherweise keine genaue Darstellung der Finanzlage eines Unternehmens ab.
  • Die Kernformel berücksichtigt keine signifikanten Änderungen des Cashflows durch die Inanspruchnahme von Eigentümern oder Dividenden, sodass Unternehmer Geld aus dem Unternehmen abheben können, ohne Lohnsteuern zu zahlen. Dies führt zu einer höheren FCCR.

Wie zuvor erörtert, besteht das eigentliche Ziel darin, das Verhältnis so zu steuern, dass es einen steigenden Trend registriert, oder das Verhältnis innerhalb des Branchendurchschnitts für ähnliche Unternehmen zu halten, indem das Betriebskapital verwaltet wird. Die Verbesserung Ihres Deckungsgrads für feste Gebühren konzentriert sich darauf, Schritte zu unternehmen, um die Erträge zu verbessern, ohne die Kosten erheblich zu erhöhen. Die Idee ist, die mit der Berechnung des FCCR verbundenen Kosten zu ermitteln und Wege zu finden, um diese zu senken. Eine andere ist die Entwicklung einer Strategie zur Verbesserung des Umsatzes mit minimalen Kosten.

Hier sind drei Möglichkeiten, wie Sie Ihren FCCR verbessern können:

1. Steigern Sie den Umsatz auf weniger teure Weise.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Umsatz eines Unternehmens zu steigern, ohne dass erhebliche Kosten anfallen. Ein Unternehmer kann beispielsweise seine Marketingkampagnen überprüfen und seine Strategie überarbeiten, um bessere Leads zu erzielen. Sie können sich auch darauf konzentrieren, die Verkaufstechniken ihres Teams zu verbessern, um mehr Geschäfte abzuschließen. Die Zusammenarbeit mit anderen Nichtkonkurrenten für Vertriebs- und Marketingkampagnen kann auch den Budgetbedarf senken.

2. Verhandeln Sie über niedrigere Miet- oder Leasingraten.

In den meisten Fällen werden Vermieter oder Vermieter eine Anfrage nach einem niedrigeren Mietpreis von Langzeitmietern / Mietern in Betracht ziehen, vorausgesetzt, ihre Zahlungshistorie ist makellos. Wenn Sie hier niedrigere Zahlungen aushandeln, senken Sie Ihre Festgebühr und verbessern die FCCR.

3. Darlehen mit hohen Zinssätzen refinanzieren.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Unternehmen einen Kredit mit einem anderen Kredit abbezahlt, wenn der Zinssatz wesentlich niedriger ist. Ein Unternehmer kann seine Kredite überprüfen und diejenigen mit hohen Zinssätzen konsolidieren und durch ein weiteres Darlehen mit niedrigeren Zinssätzen refinanzieren. Dies senkt die Zinsaufwendungen, die einen Einfluss auf die FCCR haben.

Das akzeptable Festpreis-Deckungsverhältnis (Fixed Charge Coverage Ratio, FCCR) hängt von den Anforderungen der Branche und des Unternehmens ab. Ein Großteil seines Wertes hängt von den historischen Daten eines Unternehmens ab. Durch das Verständnis, welche Faktoren dieses Verhältnis beeinflussen, können Unternehmer und Manager fundierte Entscheidungen treffen, die die finanzielle Leistungsfähigkeit ihrer Firma verbessern.