So akzeptieren Sie Kreditkartenzahlungen in 4 Schritten

Die Akzeptanz von Kreditkartenzahlungen erhöht die Verkäufe in den Filialen um 40% im Vergleich zu Barzahlungen und ist für Unternehmen, die online verkaufen, erforderlich. In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie Kreditkarten in einem stationären Laden, auf einer Website und über Mobiltelefone akzeptieren.

Unsere Forschung zeigt, dass Square die beste Lösung für kleine Unternehmen ist, deren Kreditkartenverkäufe monatlich unter 18.000 USD liegen. Es ist schnell eingerichtet, hat keine monatlichen Gebühren - Sie zahlen pauschal 2,75% für In-Store-Transaktionen - und arbeitet für Einzelhandelsgeschäfte, E-Commerce und mobile Geräte. Sie erhalten außerdem einen kostenlosen mobilen Kreditkartenleser, wenn Sie sich anmelden. Melden Sie sich bei Square an und akzeptieren Sie noch heute Kreditkarten.

Wie akzeptiere ich Kreditkarten?

Wie Sie Kreditkarten akzeptieren, hängt davon ab, wo Sie die Zahlungen vornehmen. Um Kreditkarten im Geschäft akzeptieren zu können, benötigen Unternehmen einen Kartenleser und ein Händlerkonto. Um Kreditkarten online akzeptieren zu können, benötigen Unternehmen eine E-Commerce-Site und ein Zahlungsgateway.

Alle Unternehmen können zwischen zwei Optionen zur Annahme von Kreditkarten wählen:

  • Ein All-One-One-Anbieter, der für jeden Prozessschritt eine Lösung bietet, wie beispielsweise Square
  • Wählen Sie einzelne Anbieter für separate POS-Systeme und Händlerkonten wie Cayan aus

Hier finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Annahme von Kreditkartenzahlungen.

1. Wählen Sie ein POS-System aus

Ein POS-System ist ein Softwaresystem, das als zentrale Drehscheibe Ihres Unternehmens dient. POS-Systeme verwalten Transaktionen, verfolgen den Bestand und stellen Geschäftsanalysen bereit. Es ist wichtig, dass wir zuerst ein POS-System wählen, da einige Systeme eine eingebaute Zahlungsabwicklung haben, um Kreditkartenzahlungen zu akzeptieren. Wenn Sie Hilfe bei der Auswahl eines POS-Systems benötigen, überprüfen Sie unsere Auswahl für die besten POS-Systeme im Einzelhandel.

Wenn Sie persönlich verkaufen, benötigen Sie ein POS, um die Kundeninteraktionen zu verwalten. Wenn Sie online verkaufen, benötigen Sie eine digitale oder E-Commerce-POS-Plattform, über die Käufer auf Ihrer Website einkaufen können. In beiden Fällen können Sie aus einer All-in-One-Lösung mit integrierter Zahlungsabwicklung oder einem POS auswählen, für die eine Zahlungsabwicklung durch Dritte erforderlich ist.

Wenn Sie ein kleines Unternehmen sind und der Einfachheit halber empfehlen, empfehlen wir Ihnen eine All-in-One-Lösung mit integriertem POS, Zahlungsabwicklung und Händlerservice. Wenn Sie jedoch ein größeres Unternehmen sind oder ein höheres Umsatzvolumen erzielen - $ 20.000 oder mehr pro Monat - Sie möchten möglicherweise ein separates Händlerkonto verwenden, z. B. Cayan, einen unserer empfohlenen Händlerkontoanbieter.

Wir empfehlen, dass die meisten kleinen Unternehmen ein All-in-One-System verwenden. Hier sind jedoch die Vor- und Nachteile eines All-in-One-Systems, damit Sie entscheiden können, ob es für Ihr Unternehmen richtig ist:

Vorteile des All-in-One-Systems

  • CRM-Funktionen: Lösungen wie Square verfolgen Kunden automatisch anhand ihrer Zahlungsmethode, sodass Transaktionen einfach mit Kunden verknüpft werden können und umgekehrt
  • Einfachere Erstellung und Annahme von Geschenkkarten: Square bietet kostenlose digitale Geschenkkarten an, die Unternehmen erstellen und verkaufen können. Wenn Sie ein Händlerkonto verwenden, müssen Unternehmen sicherstellen, dass die Geschenkkarten mit ihrem System kompatibel sind
  • All-Inclusive-Kundensupport: Wenn etwas schief geht, wenden sich Unternehmen an ein Kundensupportteam, anstatt herauszufinden, wo das Problem entstanden ist und welches Unternehmen angerufen werden muss
  • Flatrates

Nachteile des All-in-One-Systems

  • Teurer: Lösungen wie Square können insbesondere für größere Unternehmen teurer sein, da sie pauschale Gebühren pro Transaktion berechnen. Händlerkonten bieten normalerweise niedrigere Gebühren
  • Weniger Flexibilität: All-in-One-Systeme verfügen in der Regel über feste Tarife, während Händlerkonten mit Mengenrabatten mehr Flexibilität bieten. Wenn Sie ein POS verwenden, das mit mehreren Zahlungsabwicklern zusammenarbeitet, können Sie außerdem bei Bedarf den Anbieter wechseln

All-in-One-Geräte wie Square bieten Hardware, die die Verarbeitung von Kreditkarten zu einem nahtlosen Prozess macht. Außerdem wird jede Karte, die Sie belasten, in einem zentralen Konto verwaltet. Die meisten All-in-One-Geräte verwenden eigene Markenlesegeräte und POS-Hardware, so dass Sie weniger technische oder Verbindungsprobleme haben. Sie neigen auch dazu, mit vielen Online-Einkaufswagen zu arbeiten oder enthalten, wie beispielsweise Square, einen kostenlosen Online-Shop. Sie können sich in wenigen Minuten anmelden, um noch heute ein kostenloses Konto von Square zu erhalten.

Vor- und Nachteile der Verwendung herkömmlicher Händlerkonten

Traditionelle Händlerdienstleistungen schließen häufig Verträge mit Drittanbietern für Lesegeräte und POS-Geräte ab. Dies kann zu einem schwierigeren Setup führen und technischen Support erhalten, wenn dies länger dauert. Für Online-Verkäufe müssen Sie Ihr Händlerkonto wahrscheinlich über ein Zahlungsgateway mit Ihrem Online-Shop verbinden, wodurch eine weitere Gebühr anfällt.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass ein All-in-One-Gerät wie Square die beste Wahl ist, wenn Sie In-Store, Mobile und Online verkaufen. Wenn Sie jedoch in großen Mengen an einem Einzelhandelsstandort verkaufen, kann die Ersparnis eines Händlernetzbetreibers von exchange plus merchant einen kleinen Zusatzaufwand für die Einrichtung bedeuten. Besuchen Sie unsere Seite mit Bewertungen, um das Feedback anderer Geschäftsinhaber zu lesen.

Wenn Sie sich für eine All-in-One-Lösung entscheiden, können Sie zum Kauf der benötigten Geräte wechseln. Wenn Sie ein Einzelhändler mit hohen Stückzahlen sind, der mehr über traditionelle Handelsdienstleistungen erfahren möchte, wählen Sie ein Händlerkonto.

2. Wählen Sie ein Händlerkonto aus (wenn Sie kein All-in-One-System verwenden).

Traditionelle Anbieter von Händlerservices sind eine gute Option für Verkäufer mit höherem Volumen, da ihre Bearbeitungsgebühren für Kreditkarten tendenziell niedriger sind als bei All-in-One-Anbietern. Im Allgemeinen werden Sie lohnenswerte Einsparungen erzielen, wenn Ihre Verkäufe bei In-Store-Verkäufen etwa 30.000 USD pro Monat betragen.

Wenn Sie diese Route wählen möchten, müssen Sie die unterschiedlichen Gebühren verstehen, die sie berechnen, da sie nicht so unkompliziert sind wie die All-in-One-Anbieter. Neben der Kreditkartenverarbeitung und den Transaktionsgebühren fallen möglicherweise eine Kontogebühr, eine Gateway-Gebühr, Betrugspräventionsgebühren und vieles mehr an. Stellen Sie daher stets sicher, dass Sie sowohl die Bearbeitungsgebühren als auch die zusätzlichen Gebühren kennen, wenn Sie einen traditionellen Händlerdienstleister in Betracht ziehen.

Herkömmliche Anbieter von Händlerdiensten fallen unter zwei verschiedene Arten von Gebührenstrukturen.

Anbieter von Interchange Plus-Händlern

Die Kreditkartenherausgeber - Visa, MasterCard, American Express und Discover - berechnen für die Nutzung ihres Dienstes eine Basis-Bearbeitungsrate, die als Wechselkurs bezeichnet wird. Diese Tarife variieren je nach Kartentyp (Prämien), Unternehmenskarten, Debitkarte und Verkaufstyp (Einzelhandel, Verkauf von Geschäftsausstattung usw.).

Was Sie wissen müssen, ist, dass die Interchange-Tarife von den Kreditkartenherausgebern für jede Belastung mit Zahlungsabwicklern berechnet werden. Die Zahlungsabwickler markieren dies wiederum und rufen diesen Plan Interchange Plus auf. Diese Gebührenstruktur kann für Verkäufer mit höherem Volumen im Vergleich zu All-in-One-Diensten wesentlich günstiger sein.

Unser empfohlener Anbieter, Cayan, berechnet beispielsweise den Wechselkurs plus 0,5% und 15 Cent pro Transaktion.

Dies bedeutet, dass Cayan den Interchange Rate von Kartenausstellern um 0,5% erhöht, zuzüglich 15 Cent pro Transaktion. Die Wechselkurse können variieren, aber basierend auf den durchschnittlichen Wechselkursen von Visa im Einzelhandel für Kreditkarten- und Debitkartenverkäufe, sehen Sie hier die Gebühren, die Sie mit einem Provider wie Cayan zahlen:

Ein Beispiel für die Interchange Plus-Tarife von Cayan für Visa-Gebühren

Für Kreditkarten, Visa-Gebühren:Cayan Fügt hinzu:
1,51% + 10 Cent / TransaktionPLUS50% & 15 Cent / Transaktion
Endgültige Interchange-Plus-Gebühr für Kreditkartengebühren:
2,01% + 25 Cent pro Transaktion
Für Debitkarten, Visa-Gebühren:Cayan Fügt hinzu:
0,05% + 21 Cent pro TransaktionPLUS.50% & 15 Cent pro Transaktion
Endgültige Interchange-Plus-Gebühr für Debitkartengebühren:
0,55% + 36 Cent pro Transaktion

Anbieter von Tiered Pricing-Händlern

Anbieter von Staffelpreisen berechnen für jeden von Ihnen verarbeiteten Kartentyp einen anderen Preis. Kredit- und Debitkarten haben jeweils unterschiedliche Gebühren, aber das ist noch nicht alles. Für Rewards-Karten, Unternehmenskarten und sogar für Flugmeilen gelten unterschiedliche Gebühren, und Sie wissen nie, wie viel Ihnen berechnet wird, bis Sie Ihre Rechnung erhalten.

Dies macht es sehr schwer zu verstehen, wie viel Sie für die Verarbeitung von Kreditkarten bezahlen. Außerdem ist es für den Händlerkontoanbieter sehr einfach, Ihr Unternehmen zu überfordern, da die gestaffelte Rechnungsstellung sehr unübersichtlich ist. Wir empfehlen keine abgestuften Preisanbieter für kleine Unternehmen, da es bei All-in-One- und Interchange Plus-Anbietern viele bessere Optionen gibt.

3. Wählen Sie ein Zahlungsgateway aus

Wenn ein Online-Kunde seine Kreditkartendaten in die Checkout-Seite Ihres Online-Shops eingibt, verschlüsselt oder sichert das Payment Gateway die Informationen und sendet sie über das Internet zur Genehmigung über Ihren Verarbeiter. Der Kauf wird sofort genehmigt oder abgelehnt. Wenn Ihr Online-Shop genehmigt wurde, wird der Verkauf automatisch abgeschlossen, und Ihr Händlerkonto zieht das Geld auf Ihr Konto ein, in der Regel innerhalb von ein bis zwei Tagen.

Viele Zahlungsabwickler wie Square, PayPal und Cayan verfügen über einen Zahlungsgateway. Andere erfordern ein separates Payment Gateway-Konto. Der Einfachheit halber empfehlen wir die Verwendung von All-in-One-Lösungen wie Square, die über ein integriertes Gateway verfügen.

4. Benötigte Ausrüstung kaufen

Die Art der Ausrüstung, die Sie benötigen, hängt vom Verkaufsort ab. Wenn Sie vorhaben, persönlich zu verkaufen, sei es über Mobilfunk oder im Ladengeschäft, benötigen Sie einen Kartenleser. Wenn Sie online verkaufen, benötigen Sie keine physische Hardware.

Hier erfahren Sie, welche Geräte und Hardware Sie zur Annahme von Kreditkarten benötigen:

  1. In-person - In-Store und Mobile - Kreditkartenzahlungen erfordern Kartenlesegeräte, mit denen Sie eine Karte physisch überziehen können. Square wird mit einem kostenlosen Magnetkartenleser geliefert, mit dem Kreditkartenzahlungen auf Smartphones und iPads akzeptiert werden können. Unternehmen können auch zusätzliche Kreditkartenleser erwerben, um Tap-and-Chip-Zahlungen zu akzeptieren.
  2. Online-E-Commerce und virtuelle Terminals - Kreditkartenzahlungen verwenden ein Zahlungsgateway, über das Kunden oder Vertriebsmitarbeiter Kreditkartendaten in ein sicheres Online-Formular eingeben können. Daher sind keine physischen Hardwarekäufe erforderlich.

Dienstleister für Händlerkonten

Es gibt zwei Haupttypen von Händlerkonten zur Auswahl: ein All-in-One-Dienst wie Square und traditionelle Anbieter wie Cayan. All-in-One-Anbieter bieten kleine Unternehmen als POS, Händler und Zahlungsgateway. Während traditionelle Handelsdienstleistungen eine Funktion erfüllen, können sie für größere Unternehmen niedrigere Tarife bieten.

Top-Händlerkontodienstanbieter

Anbieter von Merchant ServicesBeste für
QuadratAll-in-One-Lösung für kleine und Startup-Unternehmen
ShopifyAll-in-One-Lösung für Mehrkanalverkäufer
PayPalAll-in-One-Lösung für Online-Geschäfte
CayanTraditionelle Handelsdienstleistungen für Händler mit hohem Volumen
Chase Merchant ServicesTraditionelle Händlerdienstleistungen für Unternehmen, die direkt mit einer Bank zusammenarbeiten möchten
Fattmerchant Traditionelle Händlerdienstleistungen bieten Direktaustauschmodelle für Unternehmen jeder Größe

Quadratische Zahlungen

Square Payments ist ein kostenloses Konto, mit dem Unternehmen Zahlungen im Ladengeschäft, mobile Zahlungen, online über ein virtuelles Terminal und sogar Rechnungszahlungen mit Flatrates verarbeiten können. Die Bearbeitungsgebühr für In-Person-Karten beträgt standardmäßig 2,75%, die Online-Gebühr 2,9% plus 30 Cent und die eingezahlten Zahlungen 3,5% plus 15 Cent. Nachdem Sie sich für ein kostenloses Square Payments-Konto angemeldet haben, stellt Ihnen Square einen kostenlosen Magnetkartenleser für persönliche Zahlungen zur Verfügung. Auf unserer Square-Rezensionsseite können Benutzer dieses Quadrat einfach verwenden.

Square ist eine gute Wahl für kleine Unternehmen, Startups und Leute, die nur gelegentlich verkaufen. Es gibt keine Start- oder Monatsgebühren und keine monatlichen Transaktionsanforderungen. Unternehmen zahlen die Pauschale bei jedem Verkauf. Die Einzahlung erfolgt in etwa ein bis zwei Werktagen. Klicken Sie hier, um ein kostenloses Konto zu erhalten.

Shopify

Shopify ist eine POS- und E-Commerce-Lösung, mit der Einzelhändler im Geschäft, online, über Mobilgeräte und über soziale Medien verkaufen können. Shopify verfügt außerdem über eine integrierte Zahlungsabwicklungslösung. Shopify ist eine All-in-One-Lösung wie Square, aber im Gegensatz zu Square zahlen Unternehmen eine monatliche Gebühr für Shopify-Software. Daher ist sie eine gute Wahl für seriöse Einzelhändler, die über eine robuste E-Commerce-Plattform verfügen. Auf unserer Shopify-Überprüfungsseite sind Benutzer wie Shopify äußerst effizient und tragen dazu bei, den Ablauf eines E-Commerce-Geschäfts zu rationalisieren.

Preisstufen für Shopify

Grundlegendes ShopifyShopifyErweiterte Shopify
Monatliche Gebühr$29$79$299
Bearbeitungsgebühren vor Ort2,7% + 0 Cent2,5% + 0 Cent2,4% + 0 Cent
Online-Bearbeitungsgebühren2,9% + 30 Cent2,6% + 30 Cent2,4% + 30 Cent
Online-Shop
POS-App

Insgesamt ist Shopify eine großartige Option für Einzelhändler, die sich auf E-Commerce oder Multichannel-Verkauf konzentrieren und einen All-in-One-Anbieter für POS- und Händler-Services wünschen. Klicken Sie hier, um eine kostenlose 14-tägige Testversion zu erhalten.

PayPal

PayPal bietet eine Komplettlösung für die Kreditkartenverarbeitung für Online- und persönliche Kartenzahlungen. Wie Square bietet PayPal eine Pauschalabwicklung. Die PayPal-Gebühren für persönliche Zahlungen betragen 2,7%, die Online-Verkäufe betragen 2,9% plus 30 Cent und die eingezahlten Zahlungen 3,5% plus 15 Cent. Im Gegensatz zu Square erhebt PayPal jedoch eine Gebühr für grundlegende Kartenleser, die bei einem einfachen Magnetstreifenleser ab 25 US-Dollar an Ihr Smartphone angeschlossen werden. Auf unserer PayPal-Überprüfungsseite haben Unternehmen die Möglichkeit, PayPal-Zahlungen zu akzeptieren.

Wie Square gibt es bei PayPal keine monatlichen Gebühren oder Mindestanforderungen für die Verarbeitung. Daher eignet es sich gut für kleine Unternehmen, die eine einfache Lösung wünschen. Der große Vorteil der Verwendung von PayPal als Händlerdienstleister besteht darin, dass Sie neben Kredit- und Debitkarten auch PayPal-Zahlungen akzeptieren können, was für manche Käufer die bevorzugte Zahlungsmethode ist.

Cayan Händler Services

Cayan bietet traditionelle Handelsdienstleistungen mit verschiedenen Tarifoptionen an. Für die meisten kleineren Unternehmen bedeutet dies Austausch und Preisgestaltung. Bei Cayan zahlen die Unternehmen in der Regel eine monatliche Gebühr von etwa 7 US-Dollar und eine jährliche PCI-Gebühr (Payment Card Industry) von etwa 99 US-Dollar sowie eine Gebühr für jede verarbeitete Transaktion. Die von Ihnen gezahlte Transaktionsgebühr wird ausgehandelt, wenn Sie sich für ein Cayan-Konto anmelden. Der durchschnittliche Preis für Interchange Plus-Preise für Cayan beträgt jedoch 0,55% für Debitkarten und 2,01% für Kreditkarten. Auf unserer Cayan-Testseite mögen Geschäftsinhaber die zusätzlichen Monats- und Jahresgebühren nicht, sagen jedoch, dass Cayan einen ausgezeichneten Kundenservice hat.

Cayan führt unsere Liste der besten Anbieter von Händlerservices für wachsende Unternehmen an, da die Pläne von interchange plus niedrigere Verarbeitungsraten bieten als Pauschalangebote, wenn Sie ein bestimmtes Umsatzvolumen erreichen. Bei Verkäufern, die sich auf bestimmte Märkte konzentrieren, z. B. im B2B- oder staatlichen Vertrieb, kann die gestaffelte Preisgestaltung noch mehr Einsparungen ermöglichen. Grundsätzlich ist die Verwendung eines Services wie Cayan sinnvoll, wenn Sie hohe Verkaufsvolumina haben, bei denen die Einsparungen bei den Transaktionsgebühren die monatlichen und jährlichen Gebühren überwiegen.

Chase Merchant Services

Chase Merchant Services (ehemals Chase Paymentech) gehört zu JPMorgan Chase, einer der größten Banken des Landes. Chase bietet traditionelle Händlerservices einschließlich Flatrate-Zahlungsabwicklung und Austausch plus Preisgestaltung. Im Gegensatz zu Square und den All-in-One-Diensten müssen Unternehmen ein Händlerkonto bei Chase beantragen. Alle Tarife für die Zahlungsabwicklung basieren auf Angeboten. Es besteht also Spielraum für Verhandlungen.

Chase ist eine großartige Option für Unternehmen, die es vorziehen, direkt mit Banken zusammenzuarbeiten, insbesondere wenn Sie geschäftliche Konten bei Chase haben oder ein Konto bei Chase hinterlegen. Viele Leute mögen die Einfachheit, wenn alle ihre Finanzen durch dieselbe Einrichtung laufen. Chase Merchant Services bietet schnelle Online-Transaktionen ohne versteckte Gebühren oder langfristige Verträge. Mit einem Business-Girokonto von Chase erhalten Sie auch rund um die Uhr Kundenunterstützung und Finanzierung am nächsten Arbeitstag.

Fattmerchant Merchant Services

Fattmerchant ist ein traditioneller Anbieter von Händlerservices, der die niedrigsten Verarbeitungsraten für Kreditkarten aufweist. Dies liegt daran, dass Fattmerchant Ihnen die tatsächlichen Wechsel- und Bewertungsgebühren der Kartenaussteller ohne jeden prozentualen Aufschlag, eine pauschale Transaktionsgebühr von 6 Cent oder 8 Cent, an Sie weitergibt. Fattmerchant hat jedoch hohe monatliche Gebühren: 99 US-Dollar pro Monat für einen Jahresumsatz von weniger als 500.000 US-Dollar und 199 US-Dollar pro Monat für einen jährlichen Umsatz von mehr als 500.000 US-Dollar.

Das Direktaustauschmodell von Fattmerchant kann eine kostengünstige Option für Verkäufer sein, die Kreditkarten im Wert von rund 20.000 USD pro Monat oder mehr verarbeiten. Fattmerchant ist einer der wenigen Anbieter von Händlerservices, der kleineren Unternehmen eine Gebührenstruktur für den direkten Austausch anbietet. Dieses Modell bietet Ihnen den niedrigsten möglichen Wechselkurs, da die Gebühren für Kartenaussteller überhaupt nicht aufgewertet werden.

Vergleichen der All-in-One-Gebühren mit den Gebühren für Händlerkonten

Generell gilt: Wenn Ihr durchschnittlicher Kreditkartenumsatz weniger als 30.000 USD pro Monat beträgt, ist ein Flatrate-Anbieter wie Square die beste Wahl. Wenn Sie mehr als 30.000 US-Dollar pro Monat verkaufen, kann ein Interchange-Plus-Anbieter wie Cayan wirtschaftlicher sein.

Hier ist ein Vergleich von Square und Cayan an zwei verschiedenen Umsatzpunkten: 10.000 US-Dollar und 30.000 US-Dollar bei den monatlichen In-Store-Kreditkartenverkäufen.

Vergleichen der Gebühren pro Monatsumsatz: Flatrate vs. Interchange Plus

KreditkartenumsatzHändler-KontenanbieterBearbeitungsgebühren pro MonatServicegebühren pro MonatPOS-Software pro MonatJährliche Gesamtkosten
10.000 $ / Monat
120 Gesamtverkäufe
(durchschnittlich $ 83 / Verkauf)
Quadrat
2,75% pro Schlag
Keine Transaktionsgebühr
$275$0$0$3,300
Cayan
2,01% pro Schlag
25 Cent pro Transaktion
$231$16$99
(Lichtgeschwindigkeit)
$4,152
30.000 US-Dollar / Monat
361 Gesamtumsatz
(durchschnittlich $ 83 / Verkauf)
Quadrat
2,75% pro Schlag
Keine Transaktionsgebühr
$825KeinerKeiner$9,900
Cayan
2,01% pro Schlag
25 Cent pro Transaktion
$697$16$99
(Lichtgeschwindigkeit)
$9,744

Wie oben gezeigt, ist Square wirtschaftlicher, wenn Sie bei Kreditkartenzahlungen monatlich 10.000 USD in Rechnung stellen. Cayan ist jedoch mit 30.000 US-Dollar pro Monat sparsamer. Dies liegt daran, dass Square etwas höhere Bearbeitungsgebühren von 2,75% erhebt, jedoch keine monatlichen Gebühren. Cayan hat niedrigere Tarife von 2,01% plus 25 Cents für Visa-Gebühren, erfordert jedoch eine Servicegebühr von 16 USD pro Monat. Außerdem müssen Sie ein POS-System separat bezahlen.

Der Imbiss hier ist, dass Cayans niedrigere Rate an einem bestimmten Ertragspunkt die Flatrate von Square übertrifft. Für die meisten kleinen Unternehmen ist Square jedoch die günstigere Option.

Die monatlichen Gesamtgebühren sind Teil der Gleichung. Ihr durchschnittlicher Verkaufsbetrag spielt auch eine Rolle bei Ihren Kreditkartengebühren, wie Sie in diesem Vergleich sehen können:

Vergleich der Gebühren pro Durchschnittsverkauf: Flatrate vs. Interchange Plus

Händler-KontenanbieterBearbeitungsgebühr pro EinkaufMonatliche Bearbeitungsgebühren für 10.000 US-Dollar
10 $ durchschnittlicher Verkauf
(1.000 Verkäufe / Monat)
Quadrat27,50 Cent$275
Cayan45,10 Cent$451
100 $ durchschnittlicher Verkauf
(100 Verkäufe / Monat)
Quadrat$2.75$275
Cayan$2.26$226

Wie oben gezeigt, berechnet Square unabhängig vom Verkaufspreis denselben Preis. Dies liegt daran, dass sie für den persönlichen Verkauf eine feste Gebühr von 2,75% erheben.

Da Cayan sowohl einen Prozentsatz von 2,01% zuzüglich einer Gebühr pro Transaktion berechnet, wie etwa 25 Cent für eine Visa-Gebühr, macht Cayan den Verkauf von großen Mengen an Billigartikeln teurer. Wie die Tabelle zeigt, beträgt die Gebühr von Cayan bei einem Kauf von 10 USD fast 18 Cent mehr als das Quadrat. Dies kann sich im Laufe der Zeit enorm summieren.

Andererseits kann Cayan für hochwertige Einkäufe erheblich günstiger sein. Bei einem Kauf von 100 US-Dollar waren die Gebühren von Cayan 49 Cent niedriger als bei Square, und diese Einsparungen werden mit steigenden Verkaufswerten noch deutlicher.

Besuchen Sie Cayan

Tipps zur Annahme von Kreditkarten

Das Akzeptieren von Kreditkarten kann zu Unsicherheit führen und viel Zeit und Energie in Anspruch nehmen, wenn Sie nicht wissen, was Sie benötigen. Hoffentlich haben Sie jetzt eine gute Vorstellung davon, ob Sie eine All-in-One-Lösung wie Square benötigen oder ob Sie Transaktionen mit einem traditionelleren Händlerdienstleister abwickeln müssen. Im Folgenden finden Sie einige zusätzliche Tipps, mit denen Sie sich schnell einrichten können, ohne all den Aufwand, der mit diesem Prozess einhergehen kann.

Stellen Sie sicher, dass Sie einen engagierten Kundendienst haben

Bei der Auswahl eines Kreditkartenverarbeiters oder eines Software- oder Service-Providers für Ihr Unternehmen ist es wichtig zu wissen, welche Art von Kundensupport er anbietet. Im Idealfall wird der von Ihnen gewählte Anbieter rund um die Uhr kostenlos telefonisch unterstützt. Einige Unternehmen bieten jedoch nur zu bestimmten Zeiten E-Mail-Support und telefonischen Support an, oder Unternehmen müssen für den dedizierten Support einen Aufpreis zahlen.

„Bei der Auswahl eines Kreditkartenprozessors sollten Sicherheit, Kosten und Kundensupport an erster Stelle stehen. Wie bei den meisten Dingen im Leben steckt der Teufel im Detail. Sie benötigen ausnahmslos Kundenservice, und Sie sollten nach einem Prozessor suchen, der einen 24/7 Kundendienst bietet. Im Idealfall möchten Sie direkte Hilfe von einem tatsächlichen Vertreter. “

- Steven Millstein, Herausgeber, CreditRepairExpert & Certified Financial Planner

Kundenunterstützung ist besonders wichtig, wenn es um Geld geht. Kleine Unternehmen sind darauf angewiesen, schnell Mittel zu haben. Ein großer Prozentsatz Ihres Cashflows stammt von Kreditkartenzahlungen. Daher ist es wichtig, sofort Hilfe zu erhalten, wenn etwas schief geht.

„Wenn es um Kontodienstleistungen geht, denken Sie daran, dass Ihr Unternehmen für die Zahlungsabwicklung zwischen 60% und 100% Ihres Geldes verwaltet. Stellen Sie also sicher, dass Sie über einen Ansprechpartner oder einen guten Support verfügen. Ansonsten, wenn Sie nach Ihrem Geld suchen oder etwas schief gelaufen ist, steht dieses Problem sehr schnell ganz oben auf Ihrer Liste. "

- Eric Brown, Gründer und CEO von Aliant Payment Systems

Vermeiden Sie höhere Gebühren für verschiedene Kreditkarten

Einige Händlerkonten erheben höhere Gebühren für verschiedene Kartentypen, z. B. American Express. Dies ist beim Vergleich von Anbietern zu beachten und warum sich viele Unternehmen für einen Pauschalanbieter entscheiden.

„Eine wichtige Sache, über die Unternehmer bei der Auswahl eines Kreditkartenverarbeiters nachdenken müssen, ist, wie viel sie für verschiedene Arten von Kreditkarten berechnen. Wenn Sie beispielsweise ein kleines Unternehmen in einem touristischen Bereich betreiben, müssen Sie prüfen, wie viel Ihr Prozessor Ihnen für die Verarbeitung internationaler Kreditkarten berechnet, da diese einen erheblichen Teil Ihres Umsatzes ausmachen können. Wenn sich Ihr Unternehmen in einem Geschäftsviertel befindet, sollten Sie sich auch die Kosten für die Verarbeitung von American Express-Karten ansehen, da dies eine beliebte Option ist. “

- Ian Wright, Gründer, Merchant Machine

Vor Betrug schützen

Kreditkartenbetrug ist eine andere Realität, der Sie begegnen, wenn Sie Kreditkarten akzeptieren. Es gibt jedoch Möglichkeiten, wie Sie sich schützen können. Die meisten Top-Anbieter von Händlerkonten bieten leistungsfähige Betrugserkennungs-Tools an, und Sie sollten diese je nach Richtung einrichten.

„Konzentrieren Sie sich darauf, einen gesicherten Anbieter zu finden. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Anbieter finden, der die Datensicherheit priorisiert. Nur für Prozessoren, die riskante Transaktionen markieren oder ablehnen und ihre Daten sicher speichern und verschlüsseln. “

- David Ambrogio, Berater, Tower Books

Verhandeln Sie immer zum besten Preis

Viele Anbieter sind bereit, Mengenrabatte für die Kreditkartenabwicklung auszuhandeln. Wenn Sie ein größeres Unternehmen sind, fragen Sie auf jeden Fall nach Rabatten oder gestaffelten Preisstrukturen.

„Wie alles andere im Geschäft, kaufen Sie nach den besten Preisen. Fragen Sie immer nach dem Abzinsungssatz plus - normalerweise 0,2% (abhängig von Ihrem Volumen) - akzeptieren Sie niemals eine Pauschale. “

- Yungi Chu, Inhaber, Headset Plus

Häufig gestellte Fragen (FAQs) zur Annahme von Kreditkarten

Für neue Geschäftsinhaber kann das Navigieren durch und durch die Verarbeitung von Kreditkarten eine Herausforderung sein. Im Folgenden werden einige der am häufigsten gestellten Fragen angesprochen. Wenn Sie die gesuchten Informationen jedoch nicht finden, besuchen Sie das FitSmallBusiness-Forum, um uns eine Frage zu stellen.

Wie akzeptieren Sie Online-Zahlungen mit Kreditkarte?

Um Kreditkarten online zu akzeptieren, benötigen Sie eine E-Commerce-Plattform und eine sichere Checkout-Lösung. Wenn Sie sich für Square als Zahlungsabwickler entscheiden, können Sie eine kostenlose E-Commerce-Site erstellen.

Wie akzeptieren Sie mobile Kreditkartenzahlungen?

Um Kreditkarten in einer mobilen Verkaufsumgebung zu akzeptieren, benötigen Sie einen mobilen Kreditkartenleser, der eine Verbindung zu Ihrem Smartphone oder Tablet herstellt, wie z. B. der oben abgebildete Square-Leser. Damit können Sie jede Art von Kredit- oder Debitkarte akzeptieren und die Zahlung durch Drücken, Einfügen oder Tippen abschließen.

Die Zahlungsinformationen werden über Ihre Mobilfunk- oder Wi-Fi-Verbindung zur Genehmigung an Ihren Händler-Konto-Bearbeiter gesendet. Sie erhalten sofort eine Bestätigung, dass die Transaktion genehmigt oder abgelehnt wurde. Wenn Sie dies genehmigt haben, schließen Sie den Verkauf ab und Ihr Händlerkonto zieht das Geld auf Ihr Konto ein, in der Regel innerhalb von ein bis zwei Tagen.

Wie akzeptieren Sie Kreditkartenzahlungen telefonisch?

Um Kreditkarten für den Telefonverkauf zu akzeptieren, benötigen Sie ein virtuelles Terminal. Die meisten Bezahlgateways enthalten ein virtuelles Terminal in ihrem Dienst. Sie können sich auf einem sicheren Bildschirm anmelden, die Zahlungsinformationen Ihres Kunden eingeben oder eingeben und die Gebühr über das Internet verarbeiten. Die Gebühr wird sofort genehmigt oder abgelehnt. Im Falle einer Genehmigung hinterlegt Ihr Händlerkonto das Geld auf Ihr Konto, in der Regel innerhalb von ein bis zwei Tagen.

Hier ist ein Blick auf das virtuelle Terminal von Square in Aktion:

Das virtuelle Terminal von Square.

Wie funktionieren Rückerstattungen?

Rückerstattungen werden mit demselben System verarbeitet, das Sie ursprünglich für die Abwicklung des Verkaufs verwendet haben. Für die Verarbeitung von Kreditkarten im Ladengeschäft müssen Sie möglicherweise die Karte für eine Rückerstattung streichen. Bei den meisten modernen POS-Systemen können Sie jedoch die Belastung im Bildschirm-Dashboard rückgängig machen. Es ist also in Ordnung, wenn Ihr Kunde die Karte nicht mitgebracht hat Sie hat für den Kauf verwendet. Mobile Zahlungen, Online-Verkäufe und Erstattungen für virtuelle Terminals können ebenfalls auf dem Bildschirm verarbeitet werden.

Die meisten Zahlungsabwickler haben eine Frist für die Erstattung, oft zwischen 60 und 120 Tagen. Dies ist wichtig für Ihre Rückgaberichtlinien. Wenn Sie einen unbegrenzten Zeitrahmen für die Rücksendung haben, können Sie die Zahlung nach einem bestimmten Datum nicht wieder gutschreiben, Sie können jedoch stattdessen ein Ladenguthaben anbieten.

Wenn Sie eine Rückerstattung abgewickelt haben, bucht Ihr Händler das Geld von Ihrer täglichen Einzahlung ab. Wenn die Rückerstattung die Einzahlung dieses Tages übersteigt, zieht Ihr Verarbeiter den Differenzbetrag von Ihrem Bankkonto am folgenden Geschäftstag ab. Danach dauert es etwa zwei bis vier Werktage, bis die Erstattung auf dem Kreditkartenkonto Ihres Kunden erscheint.

Einige Zahlungsabwickler erheben eine Transaktionsgebühr für die Bearbeitung von Rückerstattungen. Einige, wie PayPal, erstatten jedoch einen Teil der ursprünglichen Transaktionsgebühr. Dies ist eine weitere Frage, die Sie bei der Entscheidung zwischen Anbietern stellen sollten.

Was sind Ausgleichsbuchungen und wie funktionieren sie?

Wenn ein Kunde eine Gebühr anficht, informiert Sie Ihr Händlerkonto mit allen Details und stellt Ihnen ein Formular zur Verfügung, mit dem Sie wichtige Transaktionsinformationen dokumentieren und übermitteln können. Wie ein Streitfall gelöst wird, hängt von mehreren Faktoren ab. Sie möchten jedoch niemals eine Benachrichtigung ignorieren. Wenn Sie dies tun, verlieren Sie garantiert durch eine Rückbelastung Geld, auf die wir im Folgenden näher eingehen.

Wenn ein Kunde eine Gebühr bestreitet, weil er die Transaktion nicht erkennt, beseitigt ein schneller Anruf an Ihren Kunden normalerweise die Verwirrung. In diesem Fall kontaktiert der Kunde seinen Kartenanbieter und gibt die Gebühr frei. Es ist jedoch immer am besten, auf Ihre Fragen zu antworten, indem Sie das Streitbeilegungsformular ausfüllen und absenden und Ihr Gespräch mit Ihrem Kunden notieren.

In den Fällen, in denen ein Kunde behauptet, dass ein Artikel nicht für Online-Verkäufe eingegangen ist, fehlerhaft war oder die Gebühr betrügerisch war, müssen Sie Informationen vorlegen, um die Gebühr zu verteidigen. Sie sollten jedoch wissen, dass diese Fälle oft zu Gunsten des Käufers entschieden werden. Manchmal ist es am besten, die fragliche Gebühr zu erstatten, damit Sie keine Ausgleichsbuchung haben.

Eine Rückbelastung tritt ein, wenn das Kreditkartenunternehmen des Kunden sich in einer Auseinandersetzung mit dem Kunden aufhält und Geld von Ihrem Händlerkonto abzieht, um die Gebühr zu erstatten. Wenn Sie eine hohe Rückvergütungsrate haben, riskieren Sie höhere Bearbeitungsgebühren oder die vollständige Sperrung Ihres Kontos. Daher ist es wichtig zu verstehen, warum Rückbelastungen auftreten und wie diese zu minimieren sind.

Kreditkarten-Verarbeitungsbedingungen zu wissen

Unabhängig davon, wo und wie Sie Kreditkarten akzeptieren möchten, müssen Sie sich zunächst mit bestimmten Branchenbedingungen auskennen. Diese sind:

  • Händler-Konto: Dies ist das Konto, mit dem Sie Kreditkartenzahlungen abwickeln. Sie können ein Händlerkonto von Ihrer Bank, von einem All-in-One-Anbieter wie Square oder über herkömmliche Prozessoren wie Cayan erhalten
  • BearbeitungsgebührenDies sind, was Händler-Kontodienste berechnen, und wird als Prozentsatz jedes Verkaufs zuzüglich einer Gebühr pro Transaktion angegeben. Einige Anbieter von Händlerkonten wenden auch monatliche Gebühren an
  • POS-System für den Einzelhandel: Diese wickeln Kreditkarten-, Bargeld- und Scheckzahlungen für Verkäufe in Geschäften ab. Die meisten umfassen auch Funktionen zur Geschäftsverwaltung
  • Zahlungs-Gateways: Dadurch wird die Checkout-Seite Ihrer Website mit Ihrer Zahlungsabwicklungslösung verbunden. Viele Zahlungsabwickler wie Square, PayPal und Cayan verfügen über einen Zahlungsgateway. andere erfordern ein separates Zahlungsgatewaykonto

Wie funktionieren Kreditkartenzahlungen?

In-Store-Verkäufen fallen in der Regel die niedrigsten Bearbeitungsgebühren an, da das Betrugsrisiko relativ gering ist (Sie können Ihren Käufer sehen, seine Identität bestätigen und die Karte physisch bearbeiten). Da bei Online-Zahlungen das Betrugsrisiko höher ist, fallen bei Online-Verkäufen höhere Bearbeitungsgebühren an als bei persönlichen Verkäufen (Sie können Ihren Käufer nicht sehen, seine Identität nicht persönlich bestätigen oder die Karte physisch bearbeiten). Hier finden Sie eine Übersicht über die Funktionsweise der einzelnen Prozesse.

Schau das Video: Kreditkarten Erklärung - Alles was du wissen musst! inkl. Vergleich (September 2019).