Halbmonatliche Vergütung: Definition & Angebotszeitpunkt [+ Pros & Contras]

Das halbmonatliche Gehalt ist eine Abrechnungsfrequenz, die zweimal pro Monat verarbeitet wird - normalerweise am 1. und 16. oder am 15. und 30. des Monats. Dies führt zu 24 Abrechnungen pro Jahr (gegenüber zweiwöchentlich, bei denen 26 Abrechnungen pro Jahr durchgeführt werden). Das kann Ihnen Geld sparen, wenn Sie bei Ihrem Abrechnungsservice für jeden Abrechnungslauf eine Gebühr in Rechnung stellen.

Wenn Sie ein kleines Unternehmen sind, das nach einer einfachen Möglichkeit sucht, eine halbmonatliche Vergütung einzurichten, sollten Sie die Verwendung von Gusto in Betracht ziehen. Gusto ist schnell eingerichtet, kann alle Abrechnungszyklen verwalten und bietet direkte Einzahlungen und Self-Service für Mitarbeiter, sodass Mitarbeiter ihre Gehaltsabrechnungen online einsehen können. Gusto kann die Lohnabrechnung automatisch für angestellte Arbeitnehmer ausführen. Melden Sie sich noch heute für eine kostenlose 30-Tage-Testversion an.

Besuchen Sie Gusto

Wie funktioniert die halbmonatliche Bezahlung?

Halbmonatslohn ist eine übliche Gehaltsdauer, die für angestellte Arbeitnehmer verwendet wird. Es verarbeitet nur zweimal im Monat die Lohn- und Gehaltsabrechnung - 24 Mal im Jahr, wodurch ein kleines Unternehmen die wöchentlichen Abrechnungsgebühren sparen kann. Allerdings verwenden nur etwa 20% der Unternehmen eine halbmonatliche Vergütung, die in einigen Bundesstaaten verboten ist. Einige haben das Gefühl, dass die Mitarbeiter einen halbmonatlichen Lohn erhalten, indem sie ihnen Standardwerte geben, an denen sie ihren Gehaltsscheck erhalten. Dadurch können sie ihre Rechnungen budgetieren, sodass sie jeden Monat am selben Tag verarbeitet werden können.

Hier ist ein Beispiel für ein halbmonatliches Entgelt, das am Tag nach dem Ende des Entgeltzeitraums gezahlt wird. Wenn Sie die halbmonatliche Vergütung bearbeiten, möchten Sie diese Tabelle möglicherweise kopieren und für Ihre spezifischen Zeiträume und Vergütungsdaten anpassen. Beachten Sie, dass sich das tatsächliche Gehaltsdatum ändern muss, wenn das Gehaltsdatum Ihres Unternehmens auf einen Arbeitsurlaub fällt.

Beispiel für halbmonatliche Gehaltslisten für 2019

Zeit zahlenAnzahl Kalendertage
(Arbeitstage variieren)
Beispiel 1: 1. und 16.
(Mitarbeiter werden am Tag nach Ende des Gehaltszeitraums bezahlt)
Beispiel 2: 15. & Monatsende
(Mitarbeiter werden 15 Tage nachträglich bezahlt)
1. Januar - 15. Januar15Am 16. Januar bezahltAm 30. Januar bezahlt
16. Januar - 31. Januar16 tageAm 1. Februar bezahltAm 15. Februar bezahlt
1. bis 15. Februar15 TageAm 16. Februar bezahltAm 28. Februar bezahlt
16. bis 28. Februar13 TageAm 1. März bezahltAm 15. März bezahlt
März 1-1515 TageAm 16. März bezahltAm 31. März bezahlt
16.-31. März16 tageAm 1. April bezahltAm 15. April bezahlt
Vom 1. bis 15. April15 TageAm 16. April bezahltAm 30. April bezahlt
16. bis 30. April15 TageAm 1. Mai bezahltAm 15. Mai bezahlt
Mai 1-1515 TageAm 16. Mai bezahltAm 31. Mai bezahlt
16. bis 31. Mai16 tageAm 1. Juni bezahltAm 15. Juni bezahlt
1. bis 15. Juni15 TageAm 16. Juni bezahltAm 30. Juni bezahlt
16. bis 30. Juni15 TageAm 1. Juli bezahltAm 15. Juli bezahlt
1. bis 15. Juli15 TageAm 16. Juli bezahltAm 31. Juli bezahlt
16. bis 31. Juli16 tageAm 1. August bezahltAm 15. August bezahlt
1. bis 15. Aug.15 TageAm 16. August bezahltAm 31. August bezahlt
16. bis 31. August16 tageAm 1. September bezahltAm 15. September bezahlt
Sept. 1-1515 TageAm 16. September bezahltAm 30. September bezahlt
16. bis 30. September15 TageAm 1. Oktober bezahltAm 15. Oktober bezahlt
1. bis 15. Oktober15 TageAm 16. Oktober bezahltAm 31. Oktober bezahlt
16. bis 31. Oktober16 tageAm 1. November bezahltAm 15. November bezahlt
November 1-1515 TageAm 16. November bezahltAm 30. November bezahlt
16. bis 30. November15 TageAm 1. Dezember bezahltAm 15. Dezember bezahlt
Dez 1-1515 TageAm 16. Dezember bezahltAm 31. Dezember bezahlt
16.-31. Dezember16 tageBezahlt am 1. Januar (2020)Am 15. Januar bezahlt (2020)

Nicht in allen Bundesstaaten ist eine halbmonatliche Vergütung zulässig. Beispielsweise verlangen New Hampshire und Connecticut, dass Arbeitgeber ihre Mitarbeiter wöchentlich bezahlen. Andere Staaten geben an, wie lange ein Arbeitgeber warten kann, bevor er die Lohnabrechnung abwickelt. Zum Beispiel gewähren Iowa und Montana eine halbmonatliche Vergütung, verlangen jedoch, dass der Arbeitgeber seine Mitarbeiter innerhalb von 12 bzw. 10 Tagen nach Ende des Gehaltszeitraums bezahlt. Kalifornien setzt seine maximale Gehaltsabrechnungsperiode nach Beruf fest.

Daher haben wir nachfolgend eine Karte der einzelnen Bundesstaaten angegeben. Es zeigt, in welchen Bundesländern keine halbmonatliche Vergütung zulässig ist, und es wird die maximale Dauer für jeden Staat in Bezug auf den Zeitpunkt angegeben, zu dem Arbeitnehmer für geleistete Arbeitszeit bezahlt werden müssen.

State-by-State-Abrechnungsgesetze

Das Bundesgesetz schreibt viele Beschäftigungsanforderungen vor. Der Mindestlohn variiert jedoch von Staat zu Staat, ebenso wie Gesetze, wie Überstunden zu berechnen sind, die maximale Dauer eines Entgeltzeitraums (wöchentlich, zweiwöchentlich, halbmonatlich oder monatlich) und wann die Endabnahme eines Mitarbeiters erfolgt fällig, wenn sie aufhören oder gefeuert werden. Weitere Informationen finden Sie in unserem Leitfaden zur Personalabrechnung.

Bewegen Sie den Mauszeiger über Ihr Bundesland, um die maximale Dauer eines in Ihrem Bundesstaat zulässigen Zahlungszyklus zu sehen: wöchentlich, zweiwöchentlich, halbmonatlich oder monatlich.

! function (e, t, s, i) {var n = "InfogramEmbeds", o = e.getElementsByTagName ("script") [0], d = / ^ /. test (e.location)? "": " "; Wenn (/ ^ / {2} /. Test (i) && (i = d + i), Fenster [n] && Fenster [n] .initialized) Fenster [n] .process && window [n] .process () ; else if (! e.getElementById (s)) {var r = e.createElement ("script"); r.async = 1, r.id = s, r.src = i, o.parentNode.insertBefore (r , o)}} (Dokument, 0, "Infogramm-Async", "// e.infogram.com/js/dist/embed-loader-min.js");

Wählen Sie State by State Payroll Laws aus
Alabama
Alaska
Arizona
Arkansas
Kalifornien
Colorado
Connecticut
Delaware
Wash. DC
Florida
Georgia
Hawaii
Idaho
Illinois
Indiana
Iowa
Kansas
Kentucky
Louisiana
Maine
Maryland
Massachusetts
Michigan
Minnesota
Mississippi
Missouri
Montana
Nebraska
Nevada
New Hampshire
New Jersey
New-Mexiko
New York
N. Carolina
N. Dakota
Ohio
Oklahoma
Oregon
Pennsylvania
Rhode Island
S. Carolina
S. Dakota
Tennessee
Texas
Utah
Vermont
Virginia
Washington
W. Virginia
Wisconsin
Wyoming

Datenquellen, die in dieser Karte verwendet werden: Zahlungszeiträume, Überstunden, abschließender Gehaltsscheck und Mindestlohn.

Für wen ist ein halbmonatlicher Gehaltsplan richtig?

Halbmonatsgehälter ist nur für Arbeitgeber in Staaten geeignet, die einen halbmonatlichen Gehaltszyklus zulassen. Arbeitgeber in denjenigen Bundesstaaten, in denen die Arbeitnehmer größtenteils angestellt sind, Geld sparen möchten, und die Mitarbeiter, die ihre Finanzen zwischen den Gehaltsabrechnungen verwalten können, profitieren am ehesten von einem halbmonatlichen Abrechnungszyklus.

Das halbmonatliche Gehalt hat sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber Vorteile. Auf Arbeitgeberseite kann die halbmonatliche Vergütung Geld einsparen, da weniger Abrechnungsläufe pro Jahr erforderlich sind, da viele Abrechnungsdienstleister wie ADP und Paychex die Abrechnung pro Abrechnung durchführen. Arbeitnehmer können sich auf das genaue Datum verlassen, an dem sie jeden Monat ihren Gehaltsscheck erhalten. Dies erleichtert das Bezahlen von Rechnungen und ermöglicht ihnen, die automatischen Zahlungsoptionen innerhalb ihres Girokontos zu nutzen.

Diejenigen, die am meisten von der Halbmonatsvergütung profitieren:

  • Unternehmen, die angestellte Arbeitnehmer einstellen - Diese Arbeitgeber müssen Überstunden nicht nachverfolgen. Sie teilen das Jahresgehalt des Arbeitnehmers einfach durch 24 Lohnperioden auf.
  • Unternehmen, die Lohnkosten sparen möchten - Sie sparen 24-mal pro Jahr Lohnkosten, verglichen mit 26 (zweimonatlich) oder 52 (wöchentlich).
  • Unternehmen, die es ihren Mitarbeitern erleichtern wollen, ein Budget zu erstellen - Ein regelmäßiger Zahltag erleichtert es vielen Mitarbeitern, ihre Rechnungen automatisch zu budgetieren und zu bezahlen.

Der Arbeitgeber kann halbjährlich einfacher sein, da er zweimal pro Monat ausbezahlt wird und nicht alle zwei Wochen. Wenn sie ein Startup sind und monatlich von den bezahlten Personen abrücken, ist dies eine willkommene Abwechslung für die Mitarbeiter. Wenn die Angestellten jedoch zweiwöchentlich gewöhnt sind, werden weniger Gehaltsschecks pro Jahr anfallen (24 gegenüber 26). Dies könnte zu Cashflow-Problemen für die Angestellten führen, die Gehaltsschecks für Gehaltsschecks führen. Die Arbeitgeber müssen wirklich mitteilen, warum es für sie nützlich ist.

- Bob Cerone, CEO von CognosHR

Ein halbmonatlicher Gehaltszyklus ist für Arbeitgeber, die meistens Teilzeit- oder Stundenarbeiter einstellen, nicht optimal. Das ist darauf zurückzuführen, dass die halbe Monatsarbeitszeit von Monat zu Monat unterschiedlich ist und Überstundenberechnungen viel zeitaufwändiger sind, das heißt, wenn Sie keine Software verwenden.

Wir empfehlen die Verwendung von Zeitplanungs- und Zeitnehmungssoftware wie "When I Work", die sowohl die geleisteten Arbeitsstunden als auch Ihren Gehaltszyklus aufzeichnet. When I Work kann Überstunden verwalten und diese Daten dann mit Ihrer Abrechnungssoftware teilen. Die Planungstools von When I Work sind für kleine Unternehmen mit weniger als 75 Mitarbeitern kostenlos.

Besuchen Sie, wenn ich arbeite

Kosten für halbmonatliche Gehaltslisten

Die Zahlungsperiode selbst beeinflusst Ihre Kosten nicht, da die Zahlungszyklen in einer Kalkulationstabelle oder mithilfe von Abrechnungssoftware nachverfolgt werden können. Tatsächlich können die meisten Anbieter von Gehaltsabrechnungen das halbmonatliche Entgelt zusammen mit anderen üblichen Abrechnungszeiträumen verwalten: täglich, wöchentlich, zweimonatlich oder monatlich. Die Durchführung eines halbmonatlichen Abrechnungszyklus kann jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen.

  • Gehaltsabrechnungssoftware - Die Gehaltsabrechnungssoftware kostet ab ca. 15 US-Dollar pro Mitarbeiter pro Monat. Die meisten Schnittstellen mit Zeiterfassungssoftware oder Ihrer Zeitschaltuhr.
  • Arbeit - Wenn Sie stundenweise Angestellte haben, müssen Sie deren Zeit pro Woche nachverfolgen und hochladen oder in Ihr Abrechnungssystem eingeben, um sicherzustellen, dass Überstunden verbucht werden.
  • Zeit- und Anwesenheitssoftware - Diese beginnen bei kostenlos und belaufen sich auf etwa 5 US-Dollar pro Mitarbeiter pro Monat. Viele, wie Homebase (kostenlos), verfügen über Schnittstellen zu Lohnabrechnungssoftware wie Gusto.
  • Gehaltsabrechnung - Traditionelle Payroll-Softwareanbieter wie ADP und Paychex berechnen für jeden Abrechnungslauf eine zusätzliche Gebühr. Wenn Sie zweimal im Monat Gehaltsabrechnungen durchführen, können Sie Geld sparen.
  • Steuern - Kostenlose Lohnabrechnungsprogramme verwalten möglicherweise keine Steuerzahlungen, Abgrenzungen oder Schnittstellen für die Zeitmessung. Daher müssen Sie einen Steuerberater zu einem Preis von 100 bis 1.200 USD pro Monat bezahlen.

Um die monatliche Abrechnung zu den niedrigsten Kosten durchzuführen, empfiehlt es sich, einen Abrechnungsdienstleister zu finden, der eine Schnittstelle zu Ihrem Zeitnehmersystem herstellt. Das spart Zeit, da Sie jeden Abrechnungszeitraum abrechnen. Darüber hinaus liefert diese Software für die Personalabrechnung häufig neue Einstellungsberichte sowie Steuerzahlungen von Bund, Ländern und Kommunen.

Wir empfehlen Gusto kleinen Unternehmen, die einen Gehaltsabrechnungsanbieter suchen, der die Hälfte der ADP-Kosten ausmacht. Gusto wickelt die halbmonatlichen Gehaltsabrechnungen ab, stellt neue Einstellungsunterlagen bereit, erstellt neue Einstellungsberichte und erledigt alle Steuererklärungen für Sie. Es ist auch mit der kostenlosen Zeitplanungs- und Zeitverfolgungssoftware Homebase verbunden. Die beiden bieten ein leistungsfähiges Workforce-Management-System für kleine Unternehmen, das bei nur 45 US-Dollar pro Monat beginnt.

Besuchen Sie Gusto

Halbmonatliche Bezahlfunktionen

Das halbmonatliche Entgelt besteht aus Abrechnungsberechnungen, bei denen alle geleisteten Stunden für einen Zeitraum von 13 bis 16 Tagen berücksichtigt werden. Beispielsweise kann die Halbmonatsvergütung in jedem Februar 15 Tage in der ersten Lohnperiode des Monats und nur 13 Tage in der letzten Lohnperiode des Monats umfassen, was 28 Tagen in den meisten Jahren entspricht.

Halbmonatsgehälter ist in Unternehmen, die IT-, Finanz- oder Freiberufler betreuen, üblicher und in Bau-, Restaurant-, Einzelhandels- und Dienstleistungsbranchen seltener.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, halbmonatlich zu zahlen, je nachdem, ob Ihre Arbeitnehmer befreit oder nicht befreit sind und ob Sie sie für geleistete Arbeitsstunden oder ein Gehalt zahlen. Hier sind zwei halbmonatliche Bezahlmöglichkeiten mit Beispielen:

Beispiel eines halbmonatlichen Entgelts für stündliche, nicht steuerbefreite Angestellte

Hal arbeitet stündlich für 14 US-Dollar pro Stunde (er ist ein nicht befreiter Angestellter und muss für wöchentliche Überstunden bezahlt werden). Er arbeitete 87 Stunden im Zeitraum zwischen dem 1. und 15. des Monats. Er wird am 16. für die geleisteten Arbeitsstunden bezahlt. Neben der Verarbeitung seines Lohns für elf Arbeitstage in diesem Zeitraum muss sein Arbeitgeber jederzeit bestimmen, ob Hal in diesen zwei Wochen Überstunden (über 40 Stunden in der Woche) geleistet hat. Das liegt daran, dass die Standard-Arbeitswoche von Hals bei halbmonatlichem Gehalt höchstwahrscheinlich nicht mit seinem Abrechnungszyklus übereinstimmt. Alle Stunden, die in einer Woche über 40 Stunden gearbeitet werden, müssen nach eineinhalb Stunden bezahlt werden.

Das bedeutet, dass sowohl die wöchentlichen Arbeitsstunden von Hal als auch die wöchentlichen Überstundenberechnungen vor jeder laufenden Gehaltsabrechnung in jedem Zahlungszeitraum erfolgen müssen. Wenn Sie nicht sowohl ein Zeitnehmungssystem als auch eine Abrechnungssoftware verwalten, kann die Durchführung dieser Berechnungen jede Woche und der Zahlungszeitraum für stündliche Angestellte zeitaufwändig sein. In diesem Beispiel würde Hals halbmonatliches Gehalt berechnet, vorausgesetzt, er hat in einer dieser Wochen drei Stunden Überstunden geleistet.

14 $ / Stunde x 87 = 1.218 $

Plus

$ 14 / Stunde x 1,5 x Überstunden in Wochen geleistet
vom 1. bis 15. des Monats durch den Zeitrahmen der Zahlungsperiode abgedeckt

(Beispiel: In dieser Zahlungsperiode wurden drei Stunden Überstunden geleistet = 63 US-Dollar).

$ 1.218 + $ 63 (Überstundenvergütung) = $ 1.261 während dieser Zahlungsperiode

Beispiel eines halbmonatlichen Entgelts für Angestellte

Sal ist ein Angestellter, der eine jährliche Entschädigung von 50.000 USD gezahlt hat. Mit halbmonatlichem Entgelt berechnet sein Unternehmen das Entgelt für jedes Entgelt auf möglichst einfache Weise. Sie teilen sein Jahresgehalt durch 24 (12 Monate x zwei Lohnperioden pro Monat), und das ist es, was er in jeder Gehaltsperiode durchgängig in seinem Gehaltsscheck bekommt.

50.000 USD / 24 (halbmonatliche Zahlungsperioden) = 2.083 USD je Zahlungsperiode

Wie Sie anhand dieser zwei Beispiele sehen können, ist die Halbmonatsvergütung eine wesentlich einfachere Methode, um angestellte Arbeitnehmer zu bezahlen. Dies kann für stundenweise und nicht steuerbefreite Angestellte durchgeführt werden, aber es ist komplizierter, da wöchentliche Überstundenberechnungen durchgeführt werden müssen und diese Beträge in das halbmonatliche Gehalt einbezogen werden müssen.

Personen, die stundenweise beschäftigt sind, können die wöchentliche Abrechnung oder jede zweite Abrechnung einfacher verwalten, da sie den gleichen wöchentlichen Zeitrahmen folgt wie die Arbeitszeitpläne und Arbeitsstunden der Mitarbeiter. Als Nächstes wollen wir uns weitere Vor- und Nachteile ansehen.

Halbmonatliche Zahlungsanbieter

Wie bei jeder anderen Form des Abrechnungsprozesses kann das halbmonatliche Entgelt auf verschiedene Weise verwaltet werden: durch die Verwendung von kostenloser Entgeltabrechnungssoftware, durch Outsourcing der Entgeltabrechnung oder durch die Arbeit mit einer professionellen Arbeitgeberorganisation (PEO).

Wir beschreiben jeden halbjährlichen Anbieter von Gehaltsabrechnungen zusammen mit den von uns empfohlenen Anbietern:

Kostenlose Gehaltsabrechnungssoftware

Kleine Unternehmen mit nur einem oder zwei Mitarbeitern, die halbmonatlich bezahlt werden, können mit einer kostenlosen Gehaltsabrechnungssoftware auskommen. Mit der kostenlosen Gehaltsabrechnungssoftware können Sie Ihre Gehaltsabrechnungszeit und Ihren Gehaltssatz eingeben. Anschließend wird ein Gehaltsscheckbetrag berechnet, den Sie als Gehaltsabrechnung verwenden können, wenn Sie Ihren Mitarbeitern zweimal im Monat Gehaltsabrechnungen schreiben. Es ist kostenlos, hat jedoch häufig zusätzliche Gebühren für die Steuererklärung und erfordert im Allgemeinen die doppelte Dateneingabe zu den geleisteten Arbeitsstunden und den Entgelten.

Hier sind die besten Anbieter von kostenloser Gehaltsabrechnungssoftware und ihre Angebote.

HR / Lohnabrechnungssoftware

HR / Payroll-Software bezahlt mehr als nur Mitarbeiter. Es erfasst die Daten der Mitarbeiter wie Name, Adresse, Jobtitel und Gehaltssatz und bietet Lohnabrechnungen, damit Ihre Mitarbeiter korrekt und pünktlich bezahlt werden. Die Gehaltsabrechnungssoftware kann direkt mit Ihrer Zeitschaltuhr oder mit der API für Ihre Zeit- und Planungssoftware verbunden sein. Die meisten bieten direkte Einzahlung.

Wir empfehlen Gusto aufgrund der niedrigen Kosten, der einfach einzurichtenden Software und der Self-Service-Optionen für Mitarbeiter, die es Ihren Mitarbeitern ermöglichen, ihre Lohnabrechnungen einzusehen und die Jahresendsteuerformulare herunterzuladen. Mit Gusto können Sie sogar von Ihrem Mobiltelefon aus eine Gehaltsabrechnung durchführen. Diese Funktionen sparen Zeit.

Besuchen Sie Gusto

Ausgelagerter Lohnverrechnungslieferant

Wenn Sie es vorziehen, die Personalabrechnung auszulagern, gibt es viele Möglichkeiten von der Personalabrechnungssoftware bis hin zu Full-Service-Abrechnungsdienstleistern. Hier sind einige der von uns empfohlenen Payroll-Outsourcing-Services.

Buchhalter oder Buchhalter

Einige Unternehmen bevorzugen es, mit einer Person oder einem Dienst zusammenzuarbeiten, die sowohl Buchhaltungs- als auch Lohnbuchhaltungen anbieten. Sie können als zentrale Anlaufstelle für alle finanziellen Angelegenheiten dienen, einschließlich der Verarbeitung Ihrer halbmonatlichen Gehaltsabrechnung. Wenn Sie jedoch nach einem Buchhalter oder Steuerberater suchen, müssen Sie sicherstellen, dass er die Abrechnungsgesetze in allen Bundesländern kennt, in denen Sie geschäftlich tätig sind. Dies kann Ihnen helfen, Gehaltsabrechnungen und Steuerprüfungen zu vermeiden sowie potenzielle Geldbußen und Gerichtsverfahren zu reduzieren.

Auf unserer Seite "Bewertungen" stellen wir Bewertungen aller großen Anbieter von Gehaltsabrechnungen für kleine Unternehmen bereit. Wenn Sie einen Lieferanten in Betracht ziehen, schauen Sie sich unsere Bewertungen an, um zu erfahren, was andere kleine Unternehmen über diesen Abrechnungsanbieter aussagen, bevor Sie einen Vertrag abschließen.

Berufsorganisation für Arbeit (PEO)

Ein PEO ist ein Mitarbeiter. Outsourcing an ein PEO bedeutet, dass sie, nicht Sie, die halbmonatliche Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter bearbeiten und alle Steuern der Mitarbeiter verwalten - einschließlich der Abzüge der Mitarbeiter und der Zahlungen der Steuerbehörde. Ein PEO ist eine großartige Option, wenn Sie Ihren Mitarbeitern das Gefühl geben möchten, für ein viel größeres Unternehmen zu arbeiten, da sie aufgrund ihrer Kaufkraft günstigere Versicherungsoptionen anbieten können. PEOs kosten von unter 100 USD pro Monat bis zu Hunderten pro Mitarbeiter und Monat je nach Anbieter und / oder den von Ihnen angebotenen Serviceoptionen.

Wenn Sie nach einem zuverlässigen PEO mit jahrzehntelanger Branchenerfahrung suchen, sollten Sie die Arbeit mit ADP Total Source in Betracht ziehen. Wir beziehen ADP in unseren besten PEO-Käuferleitfaden ein, basierend auf ihren Gehaltsabrechnungskenntnissen, Anpassungsoptionen und Softwarefunktionen.

Besuchen Sie ADP

Vor- und Nachteile des halbmonatlichen Gehalts

Arbeitgeber, die nur steuerbefreite Mitarbeiter einstellen, neigen aufgrund der Kostenersparnis dazu, halbmonatliche Löhne zu bearbeiten. Mitarbeiter, die gerne einen regulären Gehaltsscheckbetrag und ein regelmäßiges Gehaltstermin einplanen möchten, mögen auch die Struktur der halbmonatlichen Vergütung, die zweimal im Monat an denselben Terminen eingeht. Hier sind die Vor- und Nachteile, die zu berücksichtigen sind, wenn Sie entscheiden, welcher Abrechnungsprozess für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist.

Vorteile des halbmonatlichen Gehalts

Hier sind einige Vorteile, die sich aus dem halbmonatlichen Gehalt ergeben:

  • Vorhersehbare Lohnkosten - Unternehmen mit derartig freigestellten Mitarbeitern können ihre Lohnkosten frühzeitig vorhersagen, indem sie die Gehälter aller Mitarbeiter durch 24 Abrechnungszyklen teilen.
  • Weniger Abrechnungszyklen zur Ausführung - Die Arbeitgeber bearbeiten weniger Abrechnungszyklen, d. H. (24) statt 26 (zweimonatlich) oder 52 (wöchentlich).
  • Kosteneinsparungen - Arbeitgeber, die Lohnabrechnungssoftware wie ADP oder Paychex verwenden und die pro Abrechnungslauf berechnen, werden feststellen, dass sie Geld sparen, indem sie weniger Abrechnungsläufe verarbeiten.
  • Gehaltsschecks kommen konsequent an - Mitarbeiter möchten am selben Tag des Monats, am 1. und 15. oder 16. und 30., einen Gehaltsscheck bekommen.
  • Gehaltsscheckbeträge variieren nicht - Angestellte erhalten gerne an jedem Zahltag den gleichen Lohn; Es hilft ihnen bei der Budgetierung und ermöglicht die Planung von Online-Rechnungszahlungen.

Es gibt viele Faktoren, die Arbeitgeber bei der Festlegung der Gehaltshäufigkeit berücksichtigen sollten, einschließlich regulatorischer Anforderungen, der Belegschaft und anderer Leistungen, die von der Gehaltshäufigkeit betroffen sind.

Arbeitgeber haben möglicherweise einen saubereren Anfang und ein Ende der Abrechnungsenddaten im Kalender- oder Geschäftsjahr mit halbmonatlichem Gehalt, wenn sie die Abrechnung in einer Weise beenden, die ihrem Kalender oder Geschäftsjahr entspricht. Darüber hinaus können einige von Arbeitgebern angebotene monatliche Leistungen, z. B. Gesundheitsleistungen, leichter zu unterteilen sein, wenn der Arbeitgeber den Monat nur durch zwei teilen muss und nicht zwischen den Monaten verteilt werden muss. Die Berechnung der gemeinsamen Verantwortung von Arbeitgebern kann einfacher werden, wenn die Abrechnung nicht monatelang erfolgt.

- Laurie Savage, leitender Compliance-Analyst bei Paychex

Nachteile der halbmonatlichen Vergütung

Es gibt jedoch einige echte Nachteile, wenn man halbmonatliche Löhne anbietet, vor allem wenn man stundenweise Arbeiter anstellt:

  • Arbeitsintensiv für stündliche Arbeitskräfte - Unternehmen mit stundenlang nicht bezahlten Arbeitnehmern, die Überstunden gezahlt haben, finden möglicherweise halbmonatliche Gehaltsberechnungen und Dateneingaben als zeitaufwändig.
  • Zahlzyklen stimmen nicht mit Arbeitswochen überein - Unternehmen können es verwirrend finden, Arbeitnehmern, deren Gehalt und Überstunden nicht ihrem Arbeitszeitplan entsprechen, die Gehaltsliste zu erklären.
  • Härter für die Mitarbeiter - Stundenarbeitern fällt es möglicherweise schwer, über die Runden zu kommen, wenn sie nur zweimal im Monat bezahlt werden.
  • Landesvorschriften - In Ländern, in denen einige oder alle Mitarbeiter wöchentlich bezahlt werden müssen, ist keine Halbmonatszahlung möglich. Informieren Sie sich auf der Website Ihrer Landesregierung über die Anforderungen.
  • Muss früh zahlen - Wenn das monatliche Gehaltsdatum auf ein Wochenende fällt, ist das Unternehmen verpflichtet, Mitarbeiter am vorherigen Geschäfts- (Arbeits-) Tag zu führen und zu zahlen.

Die halbmonatliche Abrechnung bietet einige Vorteile. Als fortlaufender Geschäftsprozess fallen die Daten in der Regel jeden Monat zu unterschiedlichen Zeitpunkten an und ermöglichen somit eine gewisse Planungsbewegung für die Person, die für die Verarbeitung und Übermittlung der Lohnabrechnung verantwortlich ist. In einem zweiwöchentlichen Szenario ist die Person beispielsweise an jedem zweiten Mittwoch mit wenig Flexibilität gebunden.

Kritischer ist die Tatsache, dass Sie immer genau 24 Lohnperioden pro Jahr haben werden. Bei dem zweiwöchentlichen Szenario gibt es alle paar Jahre eine 27. Gehaltsliste für das Jahr, die für diejenigen, die einen Lohn erhalten, ein Chaos verursacht. Dies ist bei dem zweiwöchentlichen Szenario unvermeidlich, jedoch bei halbmonatlichen Problemen nicht.

- Lori Kleiman, SPHR SHRM-SC, Geschäftsführerin, HR-Themen

Alternativen zum halbmonatlichen Gehalt

Die gute Nachricht ist, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, die Monatsgehälter zu bezahlen. Die Vor- und Nachteile jedes sind unten aufgeführt. Wir hoffen, diese helfen Ihnen bei der Wahl der besten Zahlungsmethode für Ihre Mitarbeiter. Tatsächlich bieten einige Unternehmen verschiedene Lohnarten für verschiedene Arten von Arbeitnehmern an. Zum Beispiel können sie ihre Manager und Büroangestellten halbmonatlich bezahlen, während sie Servicemitarbeitern und Arbeitern wöchentlich zahlen.

Hier sind die häufigsten Alternativen zur Bezahlung von Mitarbeitern:

Wöchentlicher Auszahlungszyklus

Wöchentliche Gehaltszyklen sind am häufigsten für stundenweise Beschäftigte und für den Einzelhandel, die Restaurants und die Dienstleistungsbranche. Diese Arbeitnehmer werden 52-mal im Jahr bezahlt, da es jedes Jahr 52 Wochen gibt. In der Tat kann es für einige Mitarbeiter, die Gehaltsscheck gegen Gehaltsscheck leben, nicht stundenweise zahlen. In Bundesstaaten wie New York und Kalifornien müssen Arbeiter und andere Arbeitnehmertypen jede Woche bezahlt werden. In diesen und anderen Bundesstaaten, in denen die Mitarbeiter wöchentlich bezahlt werden müssen, wie in Connecticut, Kalifornien und New Hampshire, ist eine halbmonatliche Vergütung nicht möglich.

Zweiwöchentlicher Bezahlzyklus

Zweiwöchentliches Entgelt bedeutet, dass Sie alle zwei Wochen einen Mitarbeiter zahlen. Nach Angaben des US Bureau of Labor Statistics (BLS) ist dies der häufigste Gehaltszyklus. Es hat einen Vorteil gegenüber dem halbmonatlichen Arbeitsentgelt, da der Abrechnungszyklus mit den Arbeitswochen übereinstimmt, Überberechnungsberechnungen vereinfacht und die Fragen der Mitarbeiter zur Berechnung ihrer Entlohnung und Überstunden reduziert werden.

Mit dem Wachstum der Unternehmen wechseln immer mehr Unternehmen von einem anderen Gehaltszyklus zu einem zweiwöchigen Gehaltszyklus. Etwa 5% der Unternehmen führen mehrere Entlohnungszyklen durch, bieten wöchentliche Entlohnung an, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben ist, und zweiwöchentlich.

Monatlicher Zahlungszyklus

Das monatliche Entgelt ist das am wenigsten verbreitete aller Gehaltszyklen. In vielen Bundesstaaten ist dies nicht zulässig, und selbst in Staaten, in denen es eine Option ist, ist es oft auf höher vergütete Angestellte, wie z. B. Führungskräfte, beschränkt. Mit dem monatlichen Lohn sammeln Sie alle im vorherigen Monat geleisteten Arbeitsstunden und zahlen dann für die Arbeitsstunden im nächsten Monat.

Wie bei der halbmonatlichen Vergütung müssen Sie jedoch auch die Überstundenstunden berechnen und diese dann Ihrer monatlichen Gehaltsabrechnung hinzufügen. Darüber hinaus gehen die Mitarbeiter nicht gerne 30 Tage oder mehr zwischen Gehaltsschecks. Wenn Sie nur angestellte Mitarbeiter einstellen, ist dies die einfachste und kostengünstigste Möglichkeit, Mitarbeiter zu zahlen, indem Sie ihr Jahresgehalt durch 12 teilen und ihnen jeden Monat diesen Betrag zahlen.

BLS zeigt, dass die Halbmonatsvergütung nicht die häufigste Zahlungsperiode ist.

Häufig gestellte Fragen (FAQs) zum halbmonatlichen Gehalt

Hier sind einige häufig gestellte Fragen, die sich Arbeitgeber und ihre Mitarbeiter zum halbmonatlichen Gehalt stellen. Wenn Sie weitere Fragen zur halbmonatlichen Vergütung oder zu einem anderen Thema für kleine Unternehmen haben, können Sie in unserem Forum eine Frage stellen.

Was ist der Unterschied zwischen halbmonatlichem und zweiwöchentlichem Gehalt?

So halte ich sie gerade. Ich erinnere mich, dass halb halb oder halb bedeutet. Halbmonat bedeutet also halbmonatlich. Dies entspricht einem halben Monat (oder zweimal im Monat). Es gibt 24 Gehaltsdaten im Jahr, wenn Sie halbmonatlich abrechnen.

Bi bedeutet zwei. Zweiwöchentlich bedeutet daher alle zwei Wochen. In einigen Monaten kann es zu zwei Zahlungsterminen kommen, und in einigen Monaten können es drei sein. Insgesamt gibt es 26 Lohntermine pro Jahr, wenn Sie zweiwöchentlich Abrechnungen durchführen.

Ist zweiwöchentlich besser als halbmonatlich?

Wenn alle Ihre Angestellten angestellt sind, kann die Verwaltung im Halbmonat einfacher und kostengünstiger sein. Wenn Sie jedoch stundenweise Beschäftigte haben, die oft Überstunden machen, ist es möglicherweise besser für Sie, zweiwöchentlich zu arbeiten, da Überberechnungsberechnungen mit Ihren Gehaltsabrechnungszeiten übereinstimmen. Zweiwöchentlich ist der häufigste Zyklus der Gehaltsabrechnung um zwei zu eins im Vergleich zu halbmonatlich, und wenn Unternehmen wachsen, neigen sie dazu, sich von halbmonatlichen zu anderen Zahlungsperioden zu bewegen.

Beachten Sie, dass die Arbeitgeber mit zunehmender Größe in Richtung auf zweiwöchentliches Entgelt gehen.

Wie viele Stunden hat eine halbmonatliche Zahlungsperiode?

Die Anzahl der Arbeitsstunden in einem halbmonatlichen Zahlungszeitraum hängt von Ihren Geschäftszeiten ab. Wenn Sie beispielsweise von Montag bis Freitag von 8.00 bis 17.00 Uhr mit einem einstündigen Mittagessen geöffnet haben, beträgt Ihre Woche immer 40 Stunden und zwei Wochen (oder zweiwöchentlich) immer 80 Stunden. Leider sind Halbmonatsstunden nicht so einfach zu berechnen, da die Anzahl der Tage und Stunden je nach Zahlungsperiode variiert.

Bei der Berechnung der ausrechnungsfähigen Stunden pro halbmonatlicher Zahlungsperiode müssen Sie die Anzahl der Geschäftsstunden pro Tag ermitteln und dann die Anzahl der Tage pro Zahlungsperiode zählen, die zwischen 13 und 16 Tage liegen kann (wie in der Tabelle gezeigt) oben in diesem Artikel).

Lassen Sie uns zum Beispiel einfach bleiben und davon ausgehen, dass Ihr Unternehmen acht Stunden am Tag, sieben Tage die Woche geöffnet ist. In einem Standard-15-Tage-Zahlungszyklus kann dies einer 120-Stunden-Zahlungsperiode entsprechen. Wenn Ihr Geschäft jedoch an Wochenenden geöffnet ist oder die Öffnungszeiten an verschiedenen Wochentagen variieren, müssen Sie die Arbeitsstunden für jeden Arbeitstag innerhalb dieser Zahlungsperiode zählen (oder Software für Sie erledigen lassen) Bestimmen Sie, wie viele ausrechenbare Arbeitsstunden in jeder der 24 halbmonatlichen Zahlungsperioden sind.

Endeffekt

Die Halbmonatsvergütung ist eine solide Methode für Unternehmen, die bezahlte, freigestellte Mitarbeiter beschäftigen, um ihre Gehaltsabrechnungen zu minimieren und die Lohnschecks der Arbeitnehmer auszugleichen. Halbmonat ist jedoch nicht die üblichste Gehaltsperiode (zweiwöchentlich). Wenn Sie stundenlange, nicht befreite Arbeitnehmer haben, die Überstunden zahlen müssen, ist dies nicht die einfachste Lösung - es sei denn, Sie verfügen über eine Software zur Verwaltung der Berechnungen.

Gusto kann mehrere Gehaltszyklen verwalten, die Gehaltsabrechnungen für Sie durchführen und Arbeitsgesetze einhalten, die von Staat zu Staat unterschiedlich sind. Außerdem berechnen sie pro Mitarbeiter und nicht pro Abrechnungszyklus. So können Sie beliebig viele Abrechnungszyklen einrichten - wöchentlich für Ihre Teilzeitstundentrainer, halbmonatlich für Ihre freigestellten Teammitglieder und sogar monatlich für Ihre Verkaufsprovisionen Alles in einem erschwinglichen und benutzerfreundlichen System.

Besuchen Sie Gusto