Top 5 Arbeitsplatztrends für 2018

Der Arbeitsplatz ist nicht mehr wie früher. Globalisierung, Politik, Technologie und kulturelle Veränderungen verändern nicht nur das, was Arbeitnehmer tun, sondern auch, wo sie es tun und wie sie dafür entschädigt werden wollen.

Berücksichtigen Sie diese fünf Trends am Arbeitsplatz für 2018, die sich wahrscheinlich auf die Unternehmen auswirken, da die Arbeitslosigkeit niedrig bleibt, der Wettbewerb um Top-Talente zunimmt und die Arbeitnehmer nach mehr Work-Life-Balance streben.

Versierte Arbeitgeber, die ihre Top-Talente behalten wollen, sollten sich an Richtlinien halten und ihre Arbeitsplätze neu gestalten, um diese Trends anzunehmen.

1. Keine flexible Arbeit anzubieten, ist jetzt ein Wettbewerbsnachteil

Laut einer Gallup-Umfrage aus dem Jahr 2016 gaben 51% der Angestellten an, dass sie den Job wechseln würden, um flexiblere Arbeitszeiten zu ermöglichen, während 37% den Job wechseln würden, wenn sie dort arbeiten könnten, wo sie zumindest zeitweise arbeiten wollten. Stellensuchende fordern ein flexibles Arbeitsumfeld, und wenn Sie dies nicht im Jahr 2018 anbieten, werden Sie Talent an Ihre Konkurrenten verlieren.

Es ist mehr denn je möglich, flexible Arbeitszeiten und Fernarbeitsoptionen anzubieten. Dank Videokonferenzen, CRM-Software, Projektmanagement-Tools, Gruppen-Chat-Tools und Smartphones müssen Sie den Mitarbeitern nicht bei der Arbeit zusehen, wenn sie wissen, dass sie produzieren.

Das folgende Diagramm zeigt Daten von Gallup, die den 20-jährigen Trend der Telearbeit zeigen. Der einzige Abschwung war die Rezession von 2008. Die New York Times, die ebenfalls auf Gallup-Daten Bezug nahm, berichtete, dass 43% der Amerikaner im vergangenen Jahr zumindest einige Zeit außerhalb des Unternehmens gearbeitet haben. Wir könnten im Jahr 2018 einen Meilenstein erreichen, bei dem die Hälfte der amerikanischen Arbeitskräfte zumindest zeitweise entlegen ist.

Tendenz steigender Prozentsatz der Arbeitnehmer, die Telearbeit durchführen
Datenquellen: Gallup

Sogar Jobs, die traditionell als In-Office-Jobs gedacht waren, sind jetzt flexibler. Laut Global Workplace Analytics "50% der US-amerikanischen Beschäftigten haben einen Job, der mit zumindest teilweiser Telearbeit vereinbar ist." Das Wall Street Journal veröffentlichte Zensusdaten, die zeigen, dass die größten Sprünge bei der Fernarbeit im Gesundheitswesen und in der Bauindustrie liegen. Beispielsweise diagnostizieren und behandeln sogar 71 Prozent der Ärzte und Gesundheitsdienstleister Gesundheitszustände per Telefon oder Video, sodass sie nicht im Büro sein müssen. In Anerkennung der Tatsache, dass Kundenbeziehungen für den Erfolg von Bauunternehmen von zentraler Bedeutung sind, verfügen viele Bauarbeiter nicht mehr über ein Heimatbüro und reisen zwischen verschiedenen Baustellen.

Die Heimarbeit hat in allen Branchen zugenommen, vor allem aber in den Bereichen Bauwesen, Gesundheitswesen und Technologie.
Quelle: Wall Street Journal

2. Hybride Live-Work Spaces sind auf dem Vormarsch

Während immer mehr Mitarbeiter außerhalb des Büros arbeiten, versuchen einige Arbeitgeber, Leute zu behalten im das Büro, indem die Grenzen zwischen Büro und Wohnraum verwischt werden.

Urbane Unternehmen wie WeLive und WeWork kombinieren Arbeits- und Lebensräume, um den Mitarbeitern die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben durch flexible, gemeinsam genutzte Büroflächen neben Wohneinheiten zu erleichtern. WeWork hat kürzlich eine Bewertung von 20 Milliarden US-Dollar angekündigt und damit seinen Wert auf mehr als nur Twitter, Box und Blue Apron erhöht! Einige Unternehmen mit gemeinsamen Wohn- und Arbeitsräumen wie Common erhalten pro Monat 500 bis 700 Bewerbungen für eine Wohnung.

Es ist wahrscheinlich, dass wir in Zukunft mehr Co-Living- und Co-Working-Räume sehen werden, weil sie auf Millennials abzielen, die Geld sparen möchten (indem sie ihre Wohn- und Arbeitsräume eng miteinander verschmelzen) und gleichzeitig die Flexibilität und Bequemlichkeit in ihren Lebenssituationen maximieren.

Co-Living und Co-Working Spaces wirken sich auch auf die Entwicklung von Gewerbeimmobilien (CRE) aus:

„Startups, die auf der gemeinsamen Nutzung oder der kollaborativen Wirtschaft basieren, wie Airbnb oder WeWork, stören die Art und Weise, wie Organisationen CRE einsetzen und nutzen. Unternehmen stehen vor neuen Wettbewerbern, die dynamisch konfigurierbare Räume und flexible Mietverträge bieten. Die Eigentümer müssen ihre Herangehensweise an die Raumgestaltung, die Mietverwaltung und die Mietdauer überdenken. “

Gemischte Mieten sind in den letzten 7 Jahren um etwa 25% gestiegen und scheinen eine gute Option für Mitarbeiter zu sein, die mehr Balance zwischen Beruf und Privatleben wünschen. Wenn sie nicht von zu Hause aus arbeiten können, müssen sie zumindest kurz ins Büro fahren oben im selben Gebäude.

Mietmischungen nehmen zu
Datenquelle: Axiometrics, Inc.
Bildquelle: Phunware.com

Hier einige Beispiele für gemeinschaftliche Wohnräume:

Coole europäische Co-Work-Büroräume
Quelle: Twitter @Contor_Space

Live-Arbeitsplatz mit Schaukeln, in dem sich die Mitarbeiter entspannen können
Quelle: Heureka

3. Mitarbeiter wollen teuer menschlich zentriert Vergünstigungen

Da die Arbeitslosenquoten in den USA sinken und der Wettbewerb um die Arbeiter zunimmt, fordern die Mitarbeiter mehr menschenzentrierte Vergünstigungen. Snacks und Kaffee sind nett und vielleicht sogar für 2018 zu erwarten, aber es ist das teurer Vorteile, die Mitarbeiter jetzt verlangen, und die Unternehmen von Wettbewerbern unterscheiden können.

Die von Harvard Business Review (HBR) durchgeführten Untersuchungen zeigen, welche Vorteile die Mitarbeiter wünschen. Kostenintensive Leistungen wie betriebliche Krankenversicherungen, Unterstützung bei der Darlehensvergabe für Studierende und elterliche Eltern bringen kostengünstige Vorteile wie kostenlose Snacks und Teamausflüge mit sich.

Vorteile, die von Arbeitssuchenden am meisten geschätzt werden
Quelle: Harvard Business Review

Große Unternehmen bieten bereits viele dieser Vorteile. Starbucks z. B. bezahlt Studiengebühren für Angestellte an der Arizona State University (ASU) für 6 bis 12.000 US-Dollar pro Jahr, und Etsy bezahlt bis zu 6 Monate bezahlten Elternurlaub für Mütter und Väter, einschließlich Adoptiveltern, was 60.000 US-Dollar pro Jahr bedeutet Mitarbeiter könnte $ 30K kosten. Goldman Sachs bietet sogar an, für eine Operation zur Geschlechtsumwandlung zu zahlen, die laut CostHelper bis zu 50.000 USD kosten kann. Hersteller von Personal- / Gehaltsabrechnungssoftware fügen sogar Funktionen hinzu, mit denen Unternehmen ihren Mitarbeitern Geld verleihen können.

Nach Gallup "Die Vorteile und Vergünstigungen, die die Mitarbeiter wirklich interessieren, bieten mehr Flexibilität, Autonomie und die Fähigkeit, ein besseres Leben zu führen."

Das politische Umfeld mag erklären, warum bestimmte Leistungen wie Elternurlaub und Unterstützung bei der Darlehensvergabe von Studierenden in den Vordergrund gerückt sind. Beide Themen wurden während der letzten Präsidentschaftswahlen heiß diskutiert.

Drei Bundesstaaten bieten bereits bezahlten Elternurlaub an - Kalifornien, New Jersey und Rhode Island - für Mitarbeiter, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen. New York hat gerade ein bezahltes Familienurlaubsgesetz verabschiedet, das am 1. Januar 2018 in Kraft treten wird. Regierungsangestellte haben bereits Zugang zu 6 Wochen bezahlten Elternurlaub, und viele Staaten streben eine Änderung ihrer Gesetze an. Der Wendepunkt für eine nationale Richtlinie zum bezahlten Elternurlaub könnte dieses Jahr sein.

Laut Student Debt Relief können sich die Darlehens-Verzeihungsprogramme in diesem Jahr ebenfalls ändern. Unternehmen, die im Jahr 2018 die besten Talente behalten wollen, müssen möglicherweise für einige größere auf den Menschen ausgerichtete Vergünstigungen aufkommen.

4. Künstliche Intelligenz (KI) ersetzt weiterhin die Einsteiger

In den 70er und 80er Jahren nahmen Absolventen der High School und des Colleges häufig Einstiegsjobs an, wie das Beantworten von Telefonen oder das Nachfassen der Kunden in einem Salon, nur um ihren Fuß in die Tür zu bekommen. Aber diese Jobs werden jetzt von AI-Apps und Robotern erledigt, wie etwa Website-Chatbots, die grundlegende Fragen beantworten und Ihre Anfrage an die richtige Person weiterleiten können, sowie Roboter, die grundlegende Aufgaben wie das Staubsaugen erledigen.

Credence Research prognostiziert, dass sich der Trend fortsetzen wird, indem er untersucht, wie der Chatbot-Markt in den nächsten Jahren wachsen könnte.

Chatbot Marktwachstum bis 2023
Quelle: Credence Research

Chatbots ersetzen als einziges Beispiel für die KI-Technologie am Arbeitsplatz Einsteiger-Arbeitsplätze wie Telefonempfänger, Marketingassistenten und Helpdesk-Mitarbeiter der Stufe 1. Schauen Sie sich einfach die Zunahme der Lieferungen von Konsum- und Bürobotern an.

Weitere Verbraucher- und Büroroboter werden gekauft und versandt
Quelle: IRobot

Business Insider zeigt in der nachstehenden Tabelle die Jobs, die am wahrscheinlichsten durch AI ersetzt werden. Die Zunahme von Robotern und KI in der Belegschaft bedeutet nicht zwangsläufig, dass mehr Menschen arbeitslos werden. Dies bedeutet, dass sich die Rollen der Menschen auf Jobs verlagern, für die mehr kognitive, verwaltungstechnische oder planerische Fähigkeiten erforderlich sind, die mit den heutigen Robotertechnologien nicht möglich sind. Beispielsweise verwalten Amazon-Mitarbeiter, die sich früher wiederholende Aufgaben erledigten, beispielsweise Stapelkästen, jetzt Roboter, die die Kästen anheben.

Jobs, die wahrscheinlich zumindest teilweise durch Automatisierung ersetzt werden
Quelle: Business Insider

All diese Änderungen bedeuten, dass Millennials und andere Beschäftigte des Einstiegsbereichs anderswo suchen müssen und ihre Fähigkeiten anpassen müssen, um ihren Fuß in die Tür zu bekommen.

5. Arbeitgeber Wird weniger direkte Mitarbeiter einstellen

2018 wird sehen weniger direkt eingestellte Mitarbeiter als Prozentsatz der Gesamtbelegschaft. Deloitte Insights sieht Wachstum in einer so genannten erweiterten Belegschaft. "Die Verlagerung von Vollzeitmitarbeitern zu einer verbesserten Belegschaft (verstärkt durch Technologie und Menschenmassen) ist eine der schwierigsten Trends im Humankapital."

Arbeitgeber ergänzen oder ergänzen ihre Belegschaft mit Kontingenten - ob sie als Gig-Worker bezeichnet werden, was für Selbständige, Freiberufler oder unabhängige Auftragnehmer ein Slang ist - oder die Auslagerung ihrer Belegschaft ausschließlich durch Mitarbeit, wobei Zeitarbeitsfirmen üblicherweise als Professional Employer bezeichnet werden Organisationen oder PEOs.

PEOs sind führend bei der Bereitstellung von Arbeitsplätzen. Die Angestellten sind legal beim PEO beschäftigt, ihre Arbeit wird jedoch vom Geschäftskunden geleitet. PEOs können ihre Belegschaft zusammenfassen und großen Mitarbeitern wie der Krankenversicherung auch den kleinsten Arbeitgebern Vorteile bieten, während sie die tägliche Personalarbeit und die Gehaltsabrechnung entfallen lassen und die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften im Einklang mit den Gesetzen von Bund, Ländern und Ländern sicherstellen .

Die Trendlinie in dieser Grafik zeigt, dass temporäre Jobs und PEO-Jobs steigen. In der Tat wissen PEOs wie TriNet und Justworks wahrscheinlich nicht einmal, was die meisten ihrer Angestellten täglich tun, denn obwohl der PEO der Arbeitgeber ist, haben seine Kunden, die Unternehmer, die tägliche Arbeit der Arbeiter Aktivitäten.

Wachstum bei temporären und PEO-Jobs
Quelle: Büro für Arbeitsstatistik

Expert360 gibt an, dass inzwischen über 40% aller US-Arbeiter von den unten aufgeführten Kategorien abhängig sind.

Kontingentarbeiter fallen in viele Kategorien
Quelle: Expert360

Das Wall Street Journal berichtet, dass Gig-Work in einigen Branchen wie Medien bis zu 35% aller Jobs in Anspruch nimmt, und Frauen stützen sich häufiger als Männer mit Zeitarbeit. Andere Quellen sind sich einig:

  • In einem kürzlich erschienenen Forbes-Artikel stellt Josh Bersin fest„Wir befinden uns in einem Wirtschaftszyklus, in dem sich Arbeitsplätze, wie wir sie kennen, schnell ändern. Tatsächlich würde ich sagen, dass wir eine Zeit erreichen, in der Arbeitsplätze, wie wir sie kennen, weggehen. “
  • 350K-Arbeiter sind der Freelancer-Gewerkschaft beigetreten, und wir denken, dass diese Umstellung auf den Einsatz von Freelancern, die nicht unbedingt den Schutz traditioneller "Angestellter" haben, zusätzliche Arbeitsvorschriften mit sich bringen wird.

2018 sieht es so aus, als würden sich der Arbeitsplatz, die Leistungen für Arbeitnehmer und sogar die Art der Arbeitsplätze verändern. Altmodisches Top-down-Management mit Büros im Industriestil und traditionellen Arbeitern geht weg.

Die Arbeit wird noch erledigt. Es ist nur so, dass es näher an den Ort kommt, an dem Menschen leben, wie in ihrer eigenen Küche. Und dies wird von Menschen getan, die nicht nur nach Zeit fragen, um sich um die Familienbedürfnisse zu kümmern, sondern dies auch erwarten. Diese Personen können Hilfskräfte, Freiberufler oder Angestellte sein. Und wenn Unternehmensleiter wirklich wollen, dass das beste Talent für sie arbeitet, müssen sie etwas mehr für menschenzentrierte Vergünstigungen ausgeben und leisten Arbeit passt in das Leben der Menschen.