D & O-Versicherung

Die Directors and Officers Insurance oder D & O Insurance decken die Verteidigungskosten und die Zahlung von Ansprüchen ab, wenn die Direktoren oder leitenden Angestellten des Unternehmens wegen angeblicher unrechtmäßiger Handlungen verklagt werden. Die Kosten der D & O-Versicherung variieren je nach benötigter Deckung und liegen zwischen 5.000 und 10.000 USD pro 1 Million USD Deckung pro Jahr.

Mit The Hartford ist es einfach, die richtige Deckung für die D & O-Versicherung zu erhalten. Ihr Expertenteam ermittelt die richtige Deckung für Ihre Bedürfnisse. Holen Sie sich ein kostenloses, unverbindliches Angebot in wenigen Minuten.

Wie funktioniert die Versicherung von Directors und Officers?

D & O-Versicherungen werden von Unternehmen zum Schutz des persönlichen Vermögens von Direktoren und leitenden Angestellten von Unternehmen und zum Schutz des Unternehmensvermögens vor einer Behauptung, dass das Unternehmen schlechte Entscheidungen getroffen hat, abgeschlossen. Mit einer D- und O-Richtlinie sind Unternehmen besser positioniert, um starke Führungskräfte zu gewinnen, attraktiver für Risikokapitalunternehmen zu sein, die diese Deckung häufig vor einer Investition benötigen, und um ihre eigenen Rechtskosten zu decken, falls ein Anspruch besteht.

Die D & O-Versicherung ist nicht in einer Standard-Business-Owner-Policy (BOP) enthalten, die meisten Versicherer werden jedoch die Deckung hinzufügen. Ein BOP ist ein gebündeltes Paket, das normalerweise die allgemeine Haftpflichtversicherung, die gewerbliche Sachversicherung und die Betriebsunterbrechungsversicherung umfasst. Durch die Bündelung der Deckung in ein BOP werden die Gesamtkosten im Vergleich zum separaten Kauf mehrerer Policen reduziert.

Was deckt die D & O-Versicherung ab?

Die D & O-Versicherung deckt Rechtskosten, Vergleiche und andere Kosten für den Fall, dass Geschäftsführer oder leitende Angestellte des Unternehmens wegen mutmaßlicher Fehlverhaltens verklagt werden. Direktoren und leitende Angestellte eines Unternehmens können persönlich für eine Verletzung dieser Treuhandpflicht haftbar gemacht werden. Eine D & O-Versicherung deckt das Unternehmen auch ab, wenn dies gesetzlich oder per Satzung zur Entschädigung von Direktoren und leitenden Angestellten erforderlich ist.

Die D & O-Versicherung kann aus verschiedenen Gründen gegen Klagen schützen, unter anderem:

  • Verletzung der treuhänderischen Pflicht, die zu finanziellen Verlusten oder Insolvenz führt
  • Falsche Darstellung des Unternehmensvermögens
  • Missbrauch von Unternehmensgeldern
  • Betrug
  • Nichteinhaltung der Arbeitsplatzgesetze
  • Diebstahl von geistigem Eigentum
  • Fehlende Corporate Governance

Direktoren und leitende Angestellte können von einer Vielzahl von Parteien, darunter Mitarbeitern, Verkäufern, Investoren und Kunden, persönlich verklagt werden. Wer genau in Ihrem Unternehmen versichert ist, hängt von dem Schutzniveau ab, das Sie erwerben. Beispielsweise kann die D & O-Versicherung auf eine breitere Management-Haftpflicht-Versicherung ausgedehnt werden, die sowohl die Gesellschaft selbst als auch die persönliche Haftung der Direktoren und leitenden Angestellten der Gesellschaft abdeckt.

D & O-Versicherungspolicen können laut Garth Gersten, Rechtsanwalt, Shapiro Bieging Barber Otteson, eine breite Palette von Deckungsmöglichkeiten bieten:

„Eine D & O-Versicherung bietet Einzelmitgliedern und Beauftragten Schutz gegen Ansprüche wegen„ unrechtmäßiger Handlungen “, die in der Richtlinie definiert sind, aber von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich sein können. Dies wird im Allgemeinen als A-Abdeckung bezeichnet und kann separat erworben werden. Eine D & O-Richtlinie bietet auch eine Deckung für das Unternehmen, wenn das Unternehmen gesetzlich oder per Satzung zur Entschädigung von Direktoren und leitenden Angestellten verpflichtet ist. Die Richtlinie gilt auch für andere Ansprüche gegen das Unternehmen selbst sowie für Ansprüche aus Verstößen gegen das Wertpapierrecht. “

Die D & O-Versicherung ist in drei Untertypen unterteilt, die als "Seiten" bezeichnet werden:

  • Seite A: Umfasst einzelne Direktoren und leitende Angestellte, falls das Unternehmen sie nicht entschädigen kann, wie im Fall der Insolvenz des Unternehmens.
  • Seite B: Deckt das Unternehmen ab, wenn es seine Direktoren und leitenden Angestellten unterstützt (oder „entschädigt“).
  • Seite C: Deckt das Unternehmen in seinem eigenen Recht ab, falls sie für etwas verklagt werden, das nicht in der Berufshaftpflichtversicherung enthalten ist.

Die meisten Unternehmen, ob groß oder klein, öffentlich oder privat, kaufen eine Kombination aus allen drei Arten von D & O-Versicherungen. Der für jeden Typ erforderliche Deckungsumfang variiert jedoch für jedes Unternehmen. Beispielsweise muss ein Unternehmen, das gut kapitalisiert ist und ein geringes Insolvenzrisiko hat, nicht so viel Deckung auf Seite A haben wie ein Unternehmen, das nicht gut kapitalisiert ist.

Für den Zeitraum der Ansprüche deckt die D & O-Versicherung typischerweise alle während des Versicherungszeitraums eingereichten Ansprüche ab. Es ist egal, wann die fahrlässige Handlung selbst stattgefunden hat - gerade als die Klage eingereicht wurde. Wenn beispielsweise die Tat 2010 begangen wurde und der Antrag 2018 eingereicht wurde, wäre der Anspruch gedeckt, solange die Police zum Zeitpunkt des Antrags in Kraft war.

Welche D & O-Versicherung deckt nicht ab

Artikel, die nicht in einer Versicherung enthalten sind, werden als Ausschlüsse bezeichnet. Die meisten Ausschlüsse in einer D & O-Versicherung sind vorsätzliche rechtswidrige Handlungen. Beispielsweise deckt eine D & O-Versicherung nicht Betrug, Unterschlagung oder Entscheidungen, die aufgrund illegaler persönlicher Gewinne getroffen werden.

Dies sind laut dem Insurance Information Institute übliche Ausschlüsse einer D & O-Richtlinie:

  • Betrug
  • Persönliches Gewinn
  • Gewinn- und Verlustrechnung sowie andere rechtswidrige Entschädigungsausschlüsse
  • Anhängige Rechtsstreitigkeiten
  • Vorherige (verspätete) Reklamation
  • Körperverletzung / Sachschaden
  • Versichert gegen versicherte Ansprüche

D & O-Versicherungspolicen enthalten in der Regel Rücknahmebestimmungen. Dies bedeutet, dass Verteidigungskosten, die in der Regel den größten Teil eines Schadens ausmachen, die Grenzwerte der Richtlinie verringern. Verkleinerung der Grenzwerte steht im Gegensatz zum Ansatz einer kommerziellen allgemeinen Haftungsrichtlinie, bei der die Verteidigung zusätzlich zu den Versicherungslimits abgedeckt wird.

Für wen ist D & O-Versicherung richtig?

Die D & O-Versicherung eignet sich in der Regel am besten für Unternehmen mit hohen Haftpflichtansprüchen, für Führungskräfte, die Führungsqualitäten anstreben, und für Unternehmen mit einem Verwaltungsrat. Vor allem hochqualifizierte Führungskräfte erwarten möglicherweise eine D & O-Versicherung, bevor sie überhaupt in Ihr Unternehmen einsteigen.

Fast jedes Unternehmen sollte eine D & O-Versicherung in Betracht ziehen:

  • Öffentliche und private Unternehmen mit Verwaltungsrat: Da die allgemeine Haftpflichtversicherung und die Umbrella-Versicherung die Haftung des Verwaltungsrats eines Unternehmens nicht abdeckt, ist eine D & O-Versicherung erforderlich, um diese Lücke zu schließen. Dies gilt auch für kleine Unternehmen.
  • Gemeinnützige Organisationen: Da sie von einem Verwaltungsrat verwaltet werden, sollten alle gemeinnützigen Organisationen einen D & O-Versicherungsschutz haben, insbesondere wenn sie Mitglieder des Qualitätsvorstandes gewinnen möchten, die den Versicherungsschutz verlangen.
  • Unternehmen mit großen Verbindlichkeiten: Wenn ein Unternehmen den Gläubigern mehr als 1 Million USD schuldet, ist es wichtig, diese Deckung zu haben, um das Unternehmen, die Direktoren und die leitenden Angestellten zu schützen, falls das Unternehmen untergeht. Die Gläubiger könnten auf die Unternehmensführung hinweisen, warum sie nicht vollständig bezahlt wurden.

Bestimmte Branchentypen kaufen normalerweise eine D & O-Versicherung, darunter:

  • Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischereiwesen
  • Bergbau und Bauwesen
  • Herstellung
  • Transport, Kommunikation, Elektrik, Gas und Sanitär
  • Groß- und Einzelhandel
  • Dienstleistungen
  • Öffentliche Verwaltung

Laut Shanda Davis, D & O-Produktmanager für Anleihen- und Spezialversicherungen, Reisende:

„Jedes Unternehmen oder jede Organisation, zu dem ein Verwaltungsrat oder leitende Angestellte - und die einzelnen Direktoren und leitenden Angestellten - gehören, kann für eine Reihe von D & O-Engagements anfällig sein, wie z. B. Wertpapierstreitigkeiten, aufsichtsrechtliche Maßnahmen, falsche Angaben und andere Verstöße gegen Treuhandpflichten. Mit der zunehmenden Verbreitung von D & O-Ansprüchen ist der Schutz der Vermögenswerte eines Unternehmens und der persönlichen Vermögenswerte seiner Direktoren und leitenden Angestellten von entscheidender Bedeutung. “

D & O-Versicherungskosten

Die Kosten einer D & O-Richtlinie variieren je nach Branche, Umsatz, Schulden und Rechtsgeschichte. Für kleine und mittlere Unternehmen liegen die Kosten der D & O-Versicherung in der Regel zwischen 5.000 und 10.000 US-Dollar pro Jahr, und zwar für jeweils 1 Million US-Dollar. Wo Ihr Unternehmen von den Kosten abhängt, hängt von einigen wichtigen Faktoren ab.

Hier sind die Schlüsselfaktoren, die die Kosten der D & O-Versicherung beeinflussen:

  • Alter oder Reife des Geschäfts: Ein Unternehmen mit einer langen Geschichte und einem erfahrenen Board of Directors kann ein geringeres Risiko für Rechtsstreitigkeiten darstellen und hätte daher geringere D & O-Versicherungskosten als ein weniger ausgereiftes Unternehmen in derselben Branche.
  • Branche & Größe: Größere Unternehmen in bestimmten Branchen, wie zum Beispiel ein großes Finanzdienstleistungsunternehmen, werden ihre Direktoren und leitenden Angestellten in der Regel einem höheren Risiko aussetzen als kleine, nicht auf Gewinn ausgerichtete Unternehmen und würden daher höhere Prämien zahlen.
  • Finanzielle Stabilität: Ein gut kapitalisiertes Unternehmen hat ein geringeres Insolvenzrisiko, was eine geringere Abdeckung der Deckung von Seite A erforderlich macht, verglichen mit einem Unternehmen, das nicht so stabil ist.
  • Anzahl der Angestellten: Die meisten D & O-Ansprüche stammen von Mitarbeitern. Daher führt eine höhere Anzahl von Mitarbeitern normalerweise zu höheren Prämien.
  • Deckungsbetrag: Für jede gewünschte Deckung in Höhe von 1 Million US-Dollar müssen Sie mindestens 5.000 USD an Jahresprämie zahlen.

Was Sie beim Kauf einer D & O-Versicherung beachten sollten

Die Beantragung einer Versicherung für Direktoren und leitende Angestellte kann relativ einfach sein; Allerdings müssen Sie bei einer D & O-Versicherung ein wenig mehr Hausaufgaben machen als die meisten Versicherungen. Dies liegt daran, dass es verschiedene Ein- und Ausschlüsse gibt, die von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich sein können. Um einen guten Eindruck von der richtigen Abdeckung und den besten Preisen zu erhalten, sollten Sie Angebote von mindestens drei verschiedenen Anbietern einholen.

Hier einige wichtige Punkte, die Sie beachten sollten, um die beste D & O-Versicherung für Sie zu erhalten:

1. Bereiten Sie die Dokumentation vor der Beantragung der D & O-Versicherung vor

Die Beantragung einer D & O-Versicherung ist nicht schwierig oder zeitaufwändig, wenn Sie alle Informationen haben, die die Versicherer benötigen. Versicherer müssen das Risiko richtig einschätzen, damit sie Ihre Risiken abdecken können und die D- und O-Versicherung angemessen kalkulieren können. Aus diesem Grund müssen Sie einige sensible Informationen im Rahmen des Antragsverfahrens für die Versicherung von Versicherungsvertretern und Führungskräften angeben.

Hier sind einige übliche Dinge, die Versicherer für die D & O-Versicherung beachten müssen:

  • Kapitalisierungstabelle und Board Member List: Die Kapitalisierungstabelle zeigt den Prozentsatz des Eigentums. Wenn ein Eigentümer keine Vertretung im Verwaltungsrat hat, würde ein Versicherer dies als ein erhöhtes Risiko einer Klage dieses Inhabers betrachten.
  • Finanzberichte: Für ein genaues Bild der aktuellen Finanzlage und der Zukunftsaussichten Ihres Unternehmens benötigen Underwriter einen Jahresabschluss und frühere Abschlüsse.
  • Investorenidentität: D & O-Underwriter möchten manchmal die Identität von Anlegern kennen. Wenn es sich bei den Anlegern beispielsweise um Familie und Freunde handelt, besteht ein geringeres Risiko einer Klage.

2. Überprüfen Sie die D- und O-Richtlinie, um sicherzustellen, dass Ihre größten Risiken abgedeckt sind

Directors and Officers-Versicherungen sind keine standardisierten Produkte, dh jeder Versicherungsträger hat einen unterschiedlichen Versicherungsschutz. Auch die Ausschlüsse können zahlreich sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, Ihre größten Risiken für Klagen zu identifizieren. Überprüfen Sie Ihre D & O-Versicherung gründlich, um sicherzustellen, dass Sie wissen, was enthalten ist und was nicht, und dass keine Deckungslücken bestehen.

Stellen Sie Fragen und verstehen Sie, was Damia Caracciolo, Vizepräsident von CBIZ Inc, in Ihrer D & O-Richtlinie ist:

„Konzentrieren Sie sich zuerst auf die Abdeckung und lassen Sie Ihren Broker erklären, was UND ist und was nicht in der Richtlinie enthalten ist. Zögern Sie nicht, Fragen zu Ihrer Deckung oder zu den Auswirkungen Ihrer Geschäftsentscheidungen zu stellen. Fragen Sie auch nach den Vorteilen, die in der Richtlinie enthalten sind. Oft bieten die Fluggesellschaften eine Reihe von kostenlosen Risikomanagement-Services an, die sehr hilfreich sein können. “

3. Versuchen Sie, in der D- und O-Richtlinie "Vorherige Akte" zu erhalten

Achten Sie bei der Überprüfung der D- und O-Richtlinie mit Ihrem Agenten oder Broker darauf, dass „frühere Handlungen“ abgedeckt sind. Wenn möglich, versuchen Sie, eine Abdeckung zu erhalten, die bis zur Gründung Ihres Unternehmens zurückreicht. Der Grund dafür ist, dass Klagen aus einem Vorfall vor dem Kauf der Richtlinie entstehen können. Wenn es Vorfälle gibt, die zu einem Anspruch führen könnten, müssen Sie dies in Ihrer Bewerbung melden.

Top Directors und Officers Versicherungsanbieter

AnbieterBeste für
Der HartfordHochwertiger Service für Unternehmen aller Größen.
ReisendeUnternehmen, die nur Side A D & O-Versicherungsschutz benötigen.
InsureonKleine gemeinnützige Organisationen.
AIGErfahrung für große nationale Unternehmen.

Vier der führenden Versicherer für Direktoren und leitende Angestellte sind:

1. Der Hartford

The Hartford ist ein großer Versicherer, der in der Vergangenheit eine Vielzahl von gewerblichen Versicherungen für Unternehmen jeder Größe anbietet. Sie sind für ihre Servicequalität und spezielle Deckungsarten, einschließlich D & O-Versicherungen, die öffentliche und private Unternehmen sowie gemeinnützige Organisationen umfassen, hoch bewertet. Das Hartford kann für fast alle Unternehmen, die eine D & O-Versicherung benötigen, eine kluge Wahl des Anbieters sein.

2. Reisende

Travelers ist ein weiterer großer Versicherer, der eine breite Palette von gewerblichen Versicherungen anbietet, darunter Direktoren und leitende Angestellte. Im Hinblick auf den D & O-Versicherungsschutz ist Travelers ein führender Anbieter von Side-A-Deckung, bei der es sich um die Art des D & O-Versicherungsschutzes handelt, der nur die Direktoren und leitenden Angestellten abdeckt.

3. Insureon

Insureon ist ein internetbasierter Versicherer, der auf die Versicherung von Kleinunternehmen spezialisiert ist. Die Direktoren- und Beauftragtenpolitik kann für ein kleines Unternehmen von Vorteil sein. Insureon konzentriert sich jedoch auch darauf, den Bedarf an D & O-Leistungen für gemeinnützige Organisationen zu decken. Auf ihrer Website verweisen sie auf eine Studie, in der 60 Prozent der D & O-Behauptungen gemeinnützig sind. Insureon eignet sich gut für ein kleines Unternehmen mit einem Verwaltungsrat oder einer gemeinnützigen Organisation, die einen internetbasierten Versicherer wünschen.

4. AIG

AIG ist ein großer internationaler Versicherer mit 40 Jahren Erfahrung beim Schutz von Unternehmen mit D & O-Versicherung. AIG wickelt weltweit jährlich 40.000 D & O-Ansprüche ab und deckt 80 Prozent der Fortune 500-Unternehmen für die Versicherung von Directors und Officers ab. AIG ist eine gute Wahl für Versicherer für große Unternehmen, die einen D & O-Anbieter benötigen, der Erfahrung im Umgang mit Forderungen für große Unternehmen hat.

Zusätzliche Arten von Versicherungen, die Sie möglicherweise benötigen

Selbst wenn die Directors and Officers-Versicherung die größten Risiken Ihres Unternehmens abdeckt, gibt es andere Versicherungsarten, die Sie möglicherweise benötigen. Zum Beispiel haben Unternehmen, die über eine D & O-Versicherung verfügen, auch Haftpflichtansprüche Dritter, Eigentum des Unternehmens und Leistungen für ihre Mitarbeiter.

Hier finden Sie Details zu vier weiteren Versicherungsarten, die Sie zusätzlich zur D & O-Versicherung benötigen:

1. Haftung für Beschäftigungspraktiken

Die Berufshaftpflicht-Haftpflichtversicherung (EPLI) schützt Unternehmen vor Ansprüchen aus arbeitsrechtlichen Fällen wie Diskriminierung und sexueller Belästigung. Die EPLI-Deckung ist nicht automatisch in einer D & O-Versicherung enthalten, wird jedoch häufig zu einem geringen Preis hinzugefügt.

Zum Beispiel können Diskriminierung und sexuelle Belästigung erhebliche Risiken für große Unternehmen mit vielen Mitarbeitern darstellen. Direktoren und leitende Angestellte können für diese Vorfälle verklagt werden, unabhängig davon, ob sie tatsächlich stattgefunden haben oder nicht. Sprechen Sie mit Ihrem Agenten oder Broker darüber, ob Sie Ihre D & O-Richtlinie um EPLI-Abdeckung erweitern möchten.

2. Gewerbliche allgemeine Haftung

Die gewerbliche Haftpflichtversicherung (CGL) deckt Personenschäden, Sachschäden und damit verbundene Rechtskosten ab. CGL ist ein allgemeiner Richtlinientyp, der von allen Arten von Unternehmen (große und kleine Unternehmen) erworben wird. Es ist wichtig zu beachten, dass Körperverletzungen und Sachschäden oft von einer D & O-Richtlinie ausgeschlossen sind.

Wenn sich beispielsweise ein Dritter wie ein Kunde oder ein Kunde in Ihren Räumlichkeiten verletzt, benötigen Sie eine CGL-Richtlinie, um ggf. Arztrechnungen und Rechtskosten zu bezahlen.

3. Gewerbeimmobilien

Die gewerbliche Sachversicherung schützt vor Schäden durch Feuer, Diebstahl, Vandalismus und extremen Wetter. Dies ist eine Erstversicherung, dh es handelt sich um Ihr Gebäude und andere Vermögenswerte, nicht um die eines Dritten, der über eine allgemeine Haftpflichtversicherung verfügt.

Wenn beispielsweise Ihr Gebäude durch einen Brand beschädigt wird, deckt eine gewerbliche Sachversicherung die Reparaturen ab, einschließlich der Reparatur oder des Austauschs des Inhalts bis zur Versicherungsgrenze.

4. Arbeitnehmerentschädigung

Unternehmen, die eine D & O-Versicherung benötigen, haben in der Regel Angestellte, was bedeutet, dass sie eine Entschädigung der Arbeitnehmer benötigen, was in den meisten Staaten für Unternehmen mit Angestellten erforderlich ist. Die Work Comp-Versicherung bietet Ihren Mitarbeitern Leistungen bei Arbeitsunfällen oder Erkrankungen.

Wenn zum Beispiel einer Ihrer Angestellten stolpert und stürzt und in Ihrem Betrieb verletzt wurde, würden Ihre Arbeitnehmer eine Krankenversicherung und ggf. Lohn aus Arbeitszeit bezahlen.

Endeffekt

Die Versicherung von Direktoren und leitenden Angestellten ist ein wichtiger Versicherungsschutz für jedes Unternehmen, das zum Schutz seiner nicht inhabergebundenen Führungskräfte, wie z. B. Offiziere und Verwaltungsrat, benötigt wird. Nicht nur große nationale Unternehmen benötigen diese Abdeckung. Kleinere, wachsende Unternehmen und Non-Profit-Organisationen sollten auch eine D & O-Versicherung in Betracht ziehen.

Um sicherzustellen, dass Ihr Führungsteam über die richtige D & O-Versicherung verfügt, besuchen Sie The Hartford. Ihr Team von engagierten Agenten wird die beste Richtlinie empfehlen, um Ihre Deckungsanforderungen zu erfüllen. Erhalten Sie Ihr Angebot in wenigen Minuten.

Besuchen Sie das Hartford

Schau das Video: Ludacris - Vitamin D feat. Ty Dolla $ign Official Video (September 2019).