Die 10 größten Finanzereignisse der Welt von 2000 bis 2009

In den 2000er Jahren gab es so viele wichtige finanzielle Ereignisse, dass es schwierig ist, die Top Ten auszuwählen. Es war ein vollgepacktes Jahrzehnt finanzieller Ereignisse in den USA und auf der ganzen Welt, einige davon gut, andere schlecht und alle Nachrichten wert. Alle finanziellen Ereignisse waren für kleine Unternehmen wichtig. Es gab Terroranschläge mit wirtschaftlichen Folgen, Wirbelstürmen, Unternehmens- und Finanzbetrug, Kriegen und dem Zusammenbruch von Wirtschaftsblasen. Hier ist eine Top-10-Liste nach Jahr.

10 Jahre 2000: Platzen der Dot.com- oder Technologie-Blase

Jose Fuste Raga / Corbis Dokumentarfilm / Getty Images

Das Internet war in der Art. Unternehmer sahen Potenzial im Online-Geschäft. Das Online-Geschäft steckte jedoch noch in den Kinderschuhen. Alle sprachen von einer "New Economy", die sich auf eine internetgetriebene Wirtschaft bezog. Die meisten Aktien von dot.com, wie beispielsweise Yahoo.com, wurden an der NASDAQ notiert. Im Januar 2000 schloss der NASDAQ über 5000. Der NASDAQ wurde zehn Jahre später um 2100 gehandelt.

Investoren waren reich an unrentablen Aktien mit hohen Kursen und höheren Kurs-Gewinn-Verhältnissen - Firmen wie Softwareunternehmen und alles, was mit Computer und Internet zu tun hatte. Cisco Systems beispielsweise wurde im März 2000 mit einem mehr als 150-fachen Gewinn gehandelt.

Im April 2000 löste ein Inflationsbericht das Platzen der Spekulationsblase aus und es kam zu enormen Investitionsverlusten.

09 Jahr 2001: 11. September Terroranschläge

Sparwasser / Getty Images

Die Terroranschläge vom 11. September waren die Ereignisse, die andere finanzielle Ereignisse des Jahrzehnts mitgeprägt haben. Nach diesem schrecklichen Tag im September 2001 sollte unser wirtschaftliches Klima nie mehr so ​​sein wie zuvor. Es war erst das dritte Mal in der Geschichte, dass die New York Stock Exchange für einen bestimmten Zeitraum stillgelegt wurde. In diesem Fall war es vom 10. bis 17. September geschlossen. Abgesehen von dem tragischen menschlichen Verlust an diesem Tag kann der wirtschaftliche Verlust nicht einmal geschätzt werden.

Einige schätzen, dass allein die Versicherungsschäden über 60 Milliarden US-Dollar betrugen. Ungefähr 18.000 kleine Unternehmen wurden nach dem Fall der Twin Towers in Lower Manhattan entweder vertrieben oder zerstört. Das Department of Homeland Security wurde gegründet. Der 11. September verursachte einen katastrophalen finanziellen Verlust für die USA.

08 Jahr 2001: Enron, das Auftauchen von Unternehmensbetrug und Corporate Governance

Gregory Smith / Getty Images

Enron, zu dieser Zeit eines der führenden Energieunternehmen, und Arthur Andersen, eine der fünf führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, waren in einen Betrugsskandal verwickelt, der zum Bankrott von Enron und zur Auflösung von Arthur Andersen führte.

Enron versteckte bei gescheiterten Geschäften und Projekten Milliarden von Schulden seiner Aktionäre. Ferner setzte er seinen Rechnungsprüfern, Arthur Andersen, unter Druck, die Probleme zu ignorieren. Die Aktionäre verloren mehr als 60 Milliarden US-Dollar.

Dies führte zur Verabschiedung des Sarbanes-Oxley Act von 2002, der die Strafen für Bilanzbetrug erweiterte und Wirtschaftsprüfungsunternehmen anwies, unabhängig von ihren Kunden zu bleiben. Andere Firmen wie Tyco und Worldcom erlebten ähnliche Skandale. Diese Skandale erschütterten die Wertpapiermärkte und das Vertrauen der Anleger.

07 Jahr 2002: Börsencrash

Ralph Orlowski / Getty Images

Nach einem kurzen Rutsch nach dem 11. September erholte sich der Aktienmarkt, begann jedoch im März 2002 erneut zu rutschen. Der Markt erreichte Tiefstände, die seit 1997 und 1998 im Juli und September 2002 nicht mehr zu verzeichnen waren Der 11. September trug zu diesem Vertrauensverlust der Anleger an den Aktienmärkten bei.

06 Jahre 2001 und 2003 - Gegenwart: Krieg gegen den Terror und den Irakkrieg

NiseriN / Getty Images

Nach den Terroranschlägen vom 11. September wurde der Krieg gegen den Terror in Afghanistan und der Irak-Krieg im Jahr 2003 gestartet. Die Kosten dieser Kriege gehen weiter. Bis heute hat der Congressional Research Service rund 944 Milliarden US-Dollar für die Operationen in Übersee bewilligt. Dies war eine enorme finanzielle Belastung für unsere Wirtschaft und es ist unmöglich zu wissen, wie hoch die endgültigen Kosten sein werden.

05. Jahr 2005: China und Indien wachsen als Weltfinanzmächte

Heldenbilder / Getty Images

Der Aufstieg Chinas und Indiens zu Weltfinanzmächten ist geradezu erstaunlich. Ökonomen schätzen, dass beide Nationen in den kommenden Jahrzehnten um 7-8% wachsen können. Allein China ist in den letzten zwei Jahrzehnten um 9,6% gewachsen. Zusammen machen die beiden Länder ein Drittel der Weltbevölkerung aus.

Länder wie die Vereinigten Staaten haben anfänglich begonnen, ihre Arbeit aufgrund billiger Arbeitskräfte nach China und Indien auszulagern. Dies ist nicht mehr der Fall. Sie haben in beiden Ländern weitergearbeitet, weil sie Talente gefunden haben. Talent für Innovation in Hightech-Bereichen. Eine Million Wissenschaftler und Ingenieure werden jedes Jahr in Indien und China geschult, während es in den USA weniger sind. Das Kräfteverhältnis bei den Technologien dürfte sich von West nach Ost verschieben.

04 Jahr 2005: Wirbelstürme Katrina und Rita

imaginewithme / Getty Images

Am 25. August 2005 traf der Hurrikan Katrina die Golfküste der USA als starker Sturm der Kategorie 3 oder als schwacher Sturm der Kategorie 4. Es wurde schnell zur größten Naturkatastrophe in der Geschichte der USA und zerstörte New Orleans beinahe aufgrund schwerer Überschwemmungen.

Hurrikan Rita folgte Katrina schnell, nur um die Sache noch schlimmer zu machen. Zwischen den beiden wurden mehr als 200 Milliarden US-Dollar an Schaden angerichtet. 400.000 Arbeitsplätze gingen verloren und 275.000 Häuser wurden zerstört. Viele der Arbeitsplätze und Wohnungen waren nie zu retten. Hunderttausende Menschen wurden vertrieben und über 1.000 wurden getötet und mehr werden vermisst. Die Auswirkungen auf die Öl- und Benzinpreise waren lang anhaltend.

03 Jahre 2007 und 2008: Subprime-Immobilienkrise und die Immobilienblase

Dave und Les Jacobs / Getty Images

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts boomte der US-amerikanische Immobilienmarkt. Die Wohnwerte waren hoch. So gut wie jeder, der ein Haus kaufen wollte, konnte ein Haus kaufen. Es entstand ein Phänomen namens Subprime-Kreditvergabe. Einzelpersonen und Familien, die sich in der Vergangenheit nicht für eine Hypothek hätten qualifizieren können, konnten sich für variabel verzinsliche Hypotheken mit geringen oder keinen Anzahlungen und niedrigen Anfangszinsen qualifizieren.

Banken gewährten diesen Privatpersonen Hypothekendarlehen für Häuser mit überhöhten Werten. Als die Zinssätze stiegen und ihre variabel verzinslichen Kredite teurer wurden, konnten sie ihre Hypothekenzahlungen nicht leisten. Bald hielten große Finanzinstitute Portfolios von Krediten, die wertlos waren. Die "Kreditkrise" folgte.

02. Jahrgang 2008: Bernard Madoff und das größte Ponzi-Programm der Geschichte

Mario Tama / Getty Images

Bernard Madoff, der seine eigene Anlageberatungsfirma besaß, war ein ehemaliger Vorsitzender der NASDAQ. Im Jahr 2008 gab er zu, ein riesiges Ponzi-System betrieben zu haben, bei dem er seinen Anlegern Einnahmen aus den Investitionen anderer Kunden einbrachte. Schließlich löste sich alles auf und er konnte seinen Verpflichtungen nicht nachkommen. In einem der größten Investitionsbetrugsprogramme in der Geschichte der Wall Street betrog er seine Investoren mit rund 18 Milliarden US-Dollar. Anschließend wurde er zu 150 Jahren Gefängnis verurteilt.

01 Jahre 2007 - 2009: Die globale Rezession und der Zusammenbruch der Wall Street

Mark Wilson / Getty Images

Im September 2008 kam ein scheinbar perfekter Sturm von Faktoren zusammen, um den tiefsten wirtschaftlichen Abschwung nicht nur in den USA, sondern auf der ganzen Welt seit der Weltwirtschaftskrise herbeizuführen. Die großen Investmentbanken, die an der Wall Street gestanden hatten, begannen aufgrund der Subprime-Hypothekenkrise und des schweren Unternehmensbetrugs zusammenzubrechen. In den letzten Monaten der Bush-Administration hat die Bundesregierung einige dieser Institutionen gerettet, um das US-Finanzsystem am Leben zu erhalten.

Als die Obama-Regierung im Januar 2009 das Weiße Haus erreichte, war die Wirtschaft geschrumpft und die Rezession hatte Einzug gehalten. Ende 2009 gibt es Anzeichen für eine Erholung, die jedoch langwierig, langsam und schmerzhaft sein kann.

Loading...